AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
Westerwälder Literaturtage starten
Die „Grande Dame“ der deutschen Kriminalliteratur, Ingrid Noll, eröffnet feierlich die 15. Westerwälder Literaturtage am Donnerstag, 28. April, 20 Uhr in der Stadthalle Montabaur und präsentiert ein Meisterstück des rabenschwarzen Humors.
Ingrid Noll bittet zu Tisch. Foto: Renate Barth/DiogenesMontabaur. Es brodelt in der Mordküche - Autorin Ingrid Noll bittet zur Eröffnung der Westerwälder Literaturtage zu Tisch. Es wird mit Sicherheit ein Genuss, den die Autorin gehört zu den "Großen" des Genres. Sie durfte im vorigen Jahr ihren 80. Geburtstag feiern. So munter, wie sie ist, liegt der Verdacht nahe, dass Morden gesund sein könnte, so lange es literarisch und mit Augenzwinkern geschieht.

Im März 2016 ernannte sie die Bonner Polizei zur Ehrenkommissarin - und das, obwohl Ingrid Noll ihre Giftmörderinnen nicht selten davonkommen lässt.

Zum Inhalt ihres neuen Romans: Um Kinder allein aufzuziehen, braucht man Geld. Da Nelly, Mitte dreißig, Platz hat und gut kochen kann, holt sie sich zahlende Mittagsgäste ins Haus. Ein paar Frauen, aber auch die verschiedensten Männertypen: Da ist ein Kapitän, der lange nicht zur See gefahren ist, ein braungebrannter Sportlehrer, ein Versicherungsmann und ein ebenso hübscher wie patenter Elektriker. Leider ist er in Begleitung. Doch die hat eine Erdnussallergie … In "Der Mittagstisch" wird das Familienleben bald ebenso turbulent, wie der Menüplan abwechslungsreich ist.


Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Großmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie mit 54 Jahren Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden. "Die Häupter meiner Lieben" wurde mit dem Glauser-Preis ausgezeichnet und, wie andere ihrer Romane, auch erfolgreich verfilmt. 2005 erhielt sie zudem den Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autoren für das Gesamtwerk.


Tickets: 16 Euro, ermäßigt 12 Euro für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Senioren ab 65. VVK: TR-VVK-Stellen, Buchhandlung ErLesenes und Stadtbibliothek Montabaur
Nachricht vom 15.04.2016 www.ak-kurier.de