AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
Eröffnungswoche rückt näher
Die Eröffnungswoche für die neue Wissener Kulturhalle auf dem ehemaligen Walzwerksgelände rückt näher. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Wissen. Die Vorbereitungen für die Eröffnungswoche im Mai laufen auf Hochtouren: In Kürze werden die Bauarbeiten an der neuen Halle "kulturWERKwissen" abgeschlossen. Seitens des Fördervereins kümmert man sich jetzt mit den Planern und Fotografen noch mit um die letzten Details. Dazu gehören das Schild, die alten Fotos in der Halle und die alte Walzwerksuhr sowie die Werksirene der ehemaligen Ausbildungs- und Reparaturwerkstatt im Walzwerk. In einer Pressemeldung weist der Verein darauf hin, dass die Vereinsmitglieder, die jahrelang für das Projekt "geblecht", sich kostenlos ihren Platz für die Eröffnung am Samstag, 16. Mai, sichern können. Noch bis 15. März (Meldeschluss) können sie sich im Rathaus die Karte zurücklegen lassen unter 02742/939-136 oder -135 beziehungsweise per E-Post unter Marco.denichilo@rathaus-wissen.de. Ab April werden die restlichen Karten in den freien Verkauf gehen.
Ein Tag der offenen Tür im neuen "kulturWERK" ist am Sonntag, 17. Mai, von 11 bis 18 Uhr geplant. Hier können sich für einen kostenlosen Bühnenauftritt die Vereine, Verbände, Bands, Schulen und Kindergärten anmelden. Weitere Infos und ein Anmeldevordruck mit Kontaktdaten unter www.kulturwerkwissen.de. Dieser muss rechtzeitig abgegeben werden.
Das "kulturWERKwissen e.V." hat die Aufgabe, der Kultur im Walzwerk ein Dach über dem Kopf zu geben und den Arbeitskreis "Kultur/Wissener eigenART" zu unterstützen. Es will anknüpfen an die industrielle Tradition im Walzwerk. Das kommt sowohl im Eröffnungsprogramm "Metalla -vom Walzwerk zum kulturWERKwissen" zum Ausdruck als auch bei der Ausgestaltung der Halle. Die Industriekultur, wie sie sich in der ehemaligen Werkstatthalle des Walzwerks findet, hat Wissen seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts geprägt und Wissen in kurzer Zeit über die Grenzen der Region bekannt gemacht. So sollen mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Altenkirchen und der heimischen Fotografen alte Bilder von der Arbeit im Walzwerk bis zur Eröffnung noch montiert werden. Zusammen mit den Architekten und Planern der Firma Brucherseifer besichtigte jetzt der Vorstand des von "kulturWERKwissen" ein erstes großformatiges Probeexemplar eines „Dopplers", der im Walzwerk arbeitete.
xxx
Foto: Der Vorstand von "kulturWERKwissen" besichtigte ein großfomatiges Bild eines alten Fotos eines "Dopplers". Neun alte Fotos der Walzwerkszeit sollen in der neuen Kulturhalle mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Altenkirchen und heimischer Fotographen Platz finden.
Nachricht vom 09.03.2009 www.ak-kurier.de