AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Unfall B 62: 30-Jähriger lebensgefährlich verletzt
AKTUALISIERT Die Vollsperrung der B 62 bei Hövels ist aufgehoben. Der Verkehrsunfall am Mittwoch, 27. Juli, gegen 7.25 Uhr forderte die Rettungskräfte der Feuerwehr und der DRK-Rettungskräfte. Ein 30-jähriger Autofahrer wurde lebensgefährlich verletzt. Es handelt sich nach den Erkenntnissen der Polizei um einen Alleinunfall ohne Beteiligung eines weiteren Fahrzeugs. Im Unfallbereich ist Tempo 70 angeordnet.
Foto: AK-KurierHövels. Im Bereich der Bundesstraße 62, Ortsausgang Hövels kam es zu einem Verkehrsunfall ohne Fremdbeteiligung. Dabei wurde ein 30-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten war die B 62 für rund eine Stunde voll gesperrt. Der Autofahrer war in der Tempo-70er Zone von der Straße abgekommen und mit der Fahrerseite gegen einen Baum geprallt.

Zum Unfallhergang teilt die Polizeiwache Wissen mit, dass der 30-jährige Fahrer am Mittwoch, den 27. Juli, gegen 7.25 Uhr mit einem PKW die Bundesstraße 62 aus Fahrtrichtung Betzdorf kommend in Richtung Wissen fuhr. In der Gemarkung der Ortslage Hövels brach der Opel aus noch ungeklärter Ursache im Verlauf einer langgezogenen Rechtskurve (ausserorts mit 70-km/h Beschränkung) mit dem Heck aus und geriet ins Schleudern.

Der Wagen schleuderte über die Gegenfahrbahn und kam hier nach links von der Fahrbahn ab, wo der PKW dann seitlich mit der Fahrerseite gegen einen unmittelbar am Fahrbahnrand befindlichen Baum prallte. Der Fahrer wurde im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr gerettet werden. Er wurde durch den Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt und von einem Notarztwagen in eine Klinik nach Siegen gebracht.

Der angeforderte Rettungshubschrauber konnte wegen Hochnebel nicht zum Einsatz kommen.
Die Bundesstraße 62 war zwischen 7.50 und 9.05 Uhr komplett gesperrt.
   
Nachricht vom 27.07.2016 www.ak-kurier.de