AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
START-Stipendium für 15 Jugendliche aus Rheinland-Pfalz
Insgesamt 15 neu zugewanderte, motivierte Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz erhalten ein START-Stipendium. Die Förderung läuft über zwei Jahre. Insgesamt bekommen 275 junge Menschen die Förderung, am Freitag, 28 Oktober war die feierliche Aufnahme in Frankfurt.
Region. 15 motivierte junge Menschen, die kürzlich nach Deutschland zugewandert sind, erhalten ein START-Schülerstipendium. Die neun Mädchen und sechs Jungen sind zwischen 14 und 21 Jahre alt und gehören zu deutschlandweit zu 275 geförderten Jugendlichen. Mit START erhalten sie seit Beginn des Schuljahres eine finanzielle und ideelle Förderung über zwei Jahre, die beim Erlangen eines Schulabschlusses helfen soll. Am Freitag, 28. Oktober fand die feierliche Aufnahmezeremonie in Frankfurt statt.

Das START-Stipendienprogramm, die mittlerweile größte deutsche Bildungsinitiative für Jugendliche mit Migrationshintergrund, wird in Rheinland-Pfalz von der START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH zusammen mit sieben Partnern angeboten.

Durch die aktuellen Zuwanderungen stellen sich neue gesellschaftliche Herausforderungen, vor allem bei der langfristigen Integration der Neuankömmlinge vor Ort und der Ermöglichung eines Zugangs ins Bildungssystem für die vielen Jugendlichen. START hat darauf reagiert und sein Stipendienprogramm umgestellt. Seit diesem Schuljahr 2016/17 richtet sich START an junge Zuwanderer und Geflüchtete, die erst seit kurzem, das heißt maximal fünf Jahre, in Deutschland und zudem in finanziell schwierigen Verhältnissen leben, und unterstützt sie bei ihrem NeuSTART in Deutschland.

Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig betont: „Deutschland kann es sich nicht leisten, auf Talente zu verzichten - egal wo sie geboren wurden. Rheinland-Pfalz fördert schon heute von der KiTa bis zum Studium Kinder und Jugendliche, die aus dem Ausland hierher gezogen sind. Das Stipendienprogramm START ergänzt in Rheinland-Pfalz diese Palette von Maßnahmen perfekt. Für die jungen Menschen sind Vorbilder aus den eigenen Reihen besonders wichtig und diese werden durch das START-Stipendium herausgestellt. Dass in diesem Jahr erstmals speziell Jugendliche in den Blick genommen werden, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben, sendet ihnen das wichtige Signal: Ihr seid willkommen, bringt euch ein, ihr bereichert unsere Gesellschaft!“

Michael Okrob, Geschäftsführer der START-Stiftung gGmbH, erläutert: „Ich freue mich, dass wir heute 275 junge Menschen in das neue START-Stipendienprogramm aufnehmen. In den letzten Monaten haben wir intensiv an der Neuausrichtung des Programms gearbeitet und dieses nun noch enger auf die Bedürfnisse junger Zuwanderer ausgerichtet. In den Auswahlgesprächen stellten wir fest, dass diese Jugendlichen alle hoch motiviert sind, einen guten Schulabschluss zu machen und ihre Karriereplanung fest im Blick haben. Doch vor dem Hintergrund vorangegangener Schicksalsschläge, Krieg und Fluchterfahrungen benötigen sie ideelle Unterstützung und einen leichteren Zugang zu unserem Bildungssystem. Die Bildungsinhalte der START-Seminare sowie der Kontakt zu anderen Stipendiaten und Ehemaligen des Netzwerks bieten diese Unterstützung. Die neu zugewanderten Jugendlichen werden bei ihrem Neustart davon besonders profitieren.“

Der START-Stipendiatenjahrgang 2016/2017 in Rheinland-Pfalz:

Vorname w/m Alter Herkunftsland Wohnort

Mina m 16 Ägypten Altenkirchen

Dania w 16 Syrien Bad Breisig

Mohadesa w 17 Afghanistan Büdlich

Berivan w 17 Syrien Höhr-Grenzhausen

Yahia w 19 Afghanistan Kaiserslautern

Kinga w 17 Polen Kaiserslautern-Einsiedlerhof

Mohamad m 16 Syrien Koblenz

Amir m 14 Syrien (Neuwied)-St. Katharinen

Liza w 19 Syrien Nierstein

Mohammed m 16 Syrien Speyer

Ani w 17 Iran Speyer

Sara w 17 Syrien Sinzig

Adriyan m 16 Bulgarien Sinzig

Achmed m 17 Syrien Wasserliesch

Nasibullah w 17 Afghanistan Wittlich

Geordnet nach Wohnorten. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden die Nachnamen nicht genannt und auf Wunsch der Stipendiaten gegebenenfalls auf einzelne weitere Angaben verzichtet.

In Rheinland-Pfalz ist START eine gemeinsame Bildungsinitiative der START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH und folgender Partner: Trierer Hafengesellschaft mbH, Ministerium für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, Nikolaus Koch Stiftung, Rotary Club Mittelmosel-Wittlich, Verein der Freunde von Zonta International e.V., Deutschland rundet auf und UNO-Flüchtlingshilfe.
Nachricht vom 30.10.2016 www.ak-kurier.de