AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Ausbildungen zum Jugendleiter erfolgreich absolviert
Kreisjugendamt Altenkirchen und die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Altenkirchen hatten zur Jugendleiter-Ausbildung nach Wölmersen eingeladen. Auf dem Programm u. a. pädagogische und psychologische Grundlagen, Spiele- und Erlebnispädagogik. Der Jugendleiter-Grundkurs ist eine Fortbildung für Ehrenamtliche in der Jugendarbeit, die das Kreisjugendamt jährlich mit neuen Themen gestaltet.
Ralf Johanns (2. v. l.) aus dem HOT in Wissen erklärt die Grundzüge der Entwicklungspsychologie.(Foto: pr)Wölmersen. In den Herbstferien veranstalteten das Kreisjugendamt Altenkirchen und die Jugendpflege der Verbandsgemeinde Flammersfeld eine Jugendleiterausbildung in Wölmersen. Die Ausbildung richtete sich an Ehrenamtliche, die sich in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren. Die sogenannte „Juleica“(Jugendleitercard)-Schulung ist ein bundesweites Konzept und sieht verschiedene Lehrinhalte vor. Den 13 Teilnehmenden aus dem gesamten Kreisgebiet bot sich über drei Tage ein abwechslungsreiches Programm aus pädagogischen und psychologischen Grundlagen, Rechtsgrundlagen, Spiele- und Erlebnispädagogik und Grundzüge zur interkulturellen Kompetenz.

Zu den jeweiligen Themen wurden teilweise externe Referenten hinzugezogen, teilweise wurden die Themenbereiche auch von Experten der Region referiert. Neben Ehrenamtlichen aus Jugendräumen der Ortsgemeinden, waren auch Teilnehmer kirchlicher Träger, der Jugendfeuerwehr, von Sportvereinen und sogar ein Karnevalsverein vertreten. „Die bunte Mischung zeigt, dass das Angebot gut angenommen wird und es vielen Vereinen wichtig ist, dass ihre Jugendbetreuer entsprechend geschult sind“, erläutert Anna Beck, die als Kreisjugendpflegerin den Kurs organisierte. Für besonderen Spaß sorgten die Gruppenspiele. Denn: nur wer Gruppenspiele selbst ausprobiert hat, kann diese auch in der Praxis korrekt anleiten. Über die Fortbildungen ergaben sich verschiedene Verknüpfungen, sodass auch zukünftig einige der Teilnehmenden gemeinsam Veranstaltungen für Jugendliche durchführen möchten.

„Es ist erfreulich, dass sich so viele junge Menschen ehrenamtlich in der Jugendarbeit engagieren möchten, denn das Ehrenamt leistet einen wichtigen Beitrag für die Qualität der gesamten Jugendarbeit“, erklärt Philipp Krämer, Jugendpfleger der Verbandsgemeinde Flammersfeld und Leiter des Kurses, bei der Zertifikatübergabe. Der Jugendleiter-Grundkurs ist eine Fortbildung aus dem Fortbildungsprogramm für Ehrenamtliche in der Jugendarbeit, welches das Kreisjugendamt jährlich mit neuen Themen gestaltet. Auch im kommenden Jahr wird auf Grund der guten Resonanz erneut ein Jugendleitergrundkurs angeboten.
Nachricht vom 30.10.2016 www.ak-kurier.de