AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Bau der neuen Wasserleitung geht zügig voran
Der Bau der neuen Hauptversorgungsleitung zur Wasserversorgung des Kreises Altenkirchen geht zügig voran und liegt im Bauzeitenplan. Die alte Leitung, vor 45 Jahren gebaut, bekommt eine Zwillingsleitung hinzu. Die einzelnen Bauabschnitte bis zur Landesgrenze erfordern jetzt ein Straßensperrung zwischen Kaltau uns Seifen: Beginn der Sperrung ist der 14. November.
Die Arbeiten im Rohrgraben, hier kommt es auf korrekte Arbeit der Männer an, die die Spezialrohre verschweißen. Fotos: Helga Wienand-SchmidtForst/Kaltau/Seifen. Der Bau der neuen Wasserleitung im Holperbachtal geht zügig voran und liegt im Bauzeitenplan. Als im Juli die große Baumaßnahme zur sicheren Wasserversorgung im Landkreis Altenkirchen begann, ging es zügig voran. „So soll es auch weitergehen aber ganz ohne Straßensperrungen geht es nicht“, erklärte Bauleiter Karl-Horst Stark vom Zweckverband Wasserversorgung im Landkreis Altenkirchen (WKA). Ab Montag, 14. November wird die Kreisstraße 65 zwischen Seifen und Kaltau vollgesperrt. Die Brücke nahe Seifermühle kann während der Baumaßnahme nicht befahren werden. Für die Schulkinder wird es eine Lösung geben, die mit der zuständigen Verwaltung und der Bürgerschaft in Seifen geklärt wurde.

Der Schulbus fährt die Route Forst, Neuhöfchen, Kaltau, dort steigen die Kinder aus Seifen/Seifermühle zu oder mittags aus. In Kaltau kann der Bus wenden. Für die Kinder wird eine Brücke gebaut, so dass sie zu Fuß sicher die Baustelle queren können. Die Autofahrer werden entsprechend umgeleitet. Für die Dauer der Vollsperrung wurden 14 Tage beantragt, aber Stark ist zuversichtlich, dass man schneller fertig sein wird. Natürlich hängt vieles vom Wetter ab.

In den Herbstferien war die Vollsperrung im Kreuzungsbereich der K 65 nahe Neuhöfchen nötig gewesen, es lief gut und alles konnte fristgerecht fertiggestellt werden. Die Verlegung der Zwillingsrohre unter dem Holperbach hindurch ging reibungslos, hier sind bereits die landespflegerischen Maßnahmen umgesetzt und wo die Baustraße entstanden war, wächst frisches Grün.

Rund 12 Millionen Euro wird die Gesamtbaumaßnahme kosten, die sich in drei Bauabschnitte unterteilt. Im kommenden Jahr steht die Maßnahme von Hof Holpe Richtung Pirzenthal mit der Siegquerung auf dem Plan. Hier gibt es besondere Herausforderungen, die Vorarbeiten, wie etwa Probebohrungen werden in Kürze beginnen.

Beim Ortstermin informierte sich auch Ortsbürgermeister Jürgen Mai zum Sachstand und er bittet ebenso wie der Bauleiter und die bauausführenden Firmen um Verständnis für die Beeinträchtigungen, die durch die Sperrung entstehen. (hws)

     
Nachricht vom 06.11.2016 www.ak-kurier.de