AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
Thomas Freitag verteidigte die Kultur
Rund 80 Gäste genossen das neue Programm des bekannten Kabarettisten Thomas Freitag in der Altenkirchener Stadthalle am Samstag. "Die Angst der Hasen" - so der Titel den neuen Programms, wurdem vom Haus Felsenkeller und der Stadt Altenkirchen präsentiert.
Altenkirchen. Exzellente Satire-Kunst mit hohem Unterhaltungswert lieferte am Samstagabend Thomas Freitag in der Altenkirchener Stadthalle. „So geht’s nicht weiter“, ist das Resümee von Freitag zur Lage der Nation in seinem aktuellen Programm "Die Angst der Hasen".
Es tobt der Kampf der Kulturen, doch die meisten Deutschen sagen: "Kultur ist mir egal. Ich interessiere mich mehr für Sport". Freitag führte sein Publikum ins Programm und brachte wortgewaltig seine Sichtweisen. Die Bedrohung unseres wohlgeordneten und geregelten Lebens nimmt ständig zu. Während die Deutschen noch über die Mehrwertsteuererhöhung diskutieren, drohen Angriffe und Verwünschungen aus allen Teilen der Welt. "Viele halten uns längst für eine untergehende dekadente Kultur, und dieser Eindruck entsteht leicht, wenn man sich dem alltäglichen Fernsehkonsum hingibt", so der Kabarettist. Thomas Freitag appellierte an die Altenkirchener, die kulturellen Errungenschaften zu verteidigen. Der Westen ist auch die Heimat von Bach, von Beethoven, von Goethe und Dante, von Voltaire, Kopernikus bis hin zu Elvis Presley. Und auch Angela Merkel, Ede Stoiber sowie 18 kassenärztliche Vereinigungen finden auf deutschem Boden eine Heimat. Die perfekte Aufgabe für Kabarettist Thomas Freitag, all den Feinden unserer Kultur zu antworten.
Seine satirische und hochkomische Botschaft verkündete Freitag von der Bühne der Kreisstadt. Vor laufender Kamera tritt der Künstler in den Dialog mit den Kulturen und erklärt der restlich Welt den Westen. Er seziert die deutsche Sprache anhand des Gedichtes von Friedrich Schiller, "Die Glocke". Verteilt „Aachener Gesundheitstipps“ für den schmalen Geldbeutel, indem er in die Rolle von Ministerin Ulla Schmidt schlüpft, nimmt die Zuschauer mit nach Rom und an den Hindukusch. Er erforscht die Seele der Deutschen: "Jeder Mensch hat 27 Gramm Seele – Kriege, Mord und Totschlag alles wegen 27 Gramm".
Thomas Freitag antwortet allen Kritikern unserer Zivilisation. In einer Art, dass ein jeder diese Zivilisation verstehen kann. Im Kampf der Kulturen kann man sich viel erlauben, nur eins nicht: "Die Angst der Hasen". Freitag zeichnete in Altenkirchen einen kulturellen Feldzug gegen den Terror auf und schlug dabei so viele komische Haken, dass der Angriff mit Eigentoren endete. "Die Angst der Hasen" – ein herrlicher Kabarettabend ging leider viel zu schnell zu Ende. (ga)
xxx
Thomas Freitag rief das Publikum in der Altenkirchener Stadthalle zur Verteidigung der Kultur auf – recht satirisch und sehr unterhaltsam. Fotos: Gerd Asmussen
     
Nachricht vom 27.04.2009 www.ak-kurier.de