AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Mit dem "absolut irren Kochduell" zu bewusster Ernährung
Im Rahmen unterschiedlicher Projekte, die die August-Sander-Schule Altenkirchen regelmäßig durchführt, war das Nimmerland-Theater zu Gast in Altenkirchen. Das Motto lautete "Nachdenken über Ernährung". In einem lustigen Stück wird den Zuschauern immer wieder vor Augen geführt, dass bewusste Ernährung zu den Grundlagen der Gesunderhaltung gehört.
Ein "absolut irres Kochduell" sorgte für Spaß und Nachdenken zum Thema Ernährung. Tina Turbo rettet sich quasi in letzter Minute aus dem Kochtopf. Fotos: kköAltenkirchen. Nachdem die August-Sander-Schule (Realschule plus AK) im vergangenen Jahr ein tolles Projekt durchführen konnte, hatte sich die Schulleitung entschieden, ihren Schüler/innen nach dem erfolgreichen Integrationsprojekt "Kochen und Integration" in Form eines Beteiligungsprojektes "Gemeinsam kochen" das Thema Ernährung einmal anders nahezubringen. Schulleiterin Doris John betonte in ihrer Eröffnungsrede, wie wichtig die Ernährung für die Gesunderhaltung sei.

Das professionelle Theaterstück "Ein absolut irres Kochduell" sollte dies den Schüler/innen näher bringen. Das geschah dann am Mittwoch, 1. März und Donnerstag, 2. März, im wahrsten Sinne auf der Bühne. Bei der zweiten Vorstellung am Donnerstag konnte Schulleiterin Doris John den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Heinz Düber als Gast begrüßen. Düber freute sich über den Zuspruch und versprach weitere Unterstützung bei solchen Projekten.

Hinter dem "absolut irren Kochduell" verbirgt sich eine rund 60-minütige "Ein-Frau-Show" rund um Ernährung und Tierhaltung. Eigentlich erwartete die Moderatorin Tina Turbo der Kochshow vier prominente Köche. Doch dann verirrten sich die Kuh Rita, der Eber Horst und das Huhn Hanna, die eigentlich an einer Casting-Show teilnehmen wollen, ins Kochstudio und riefen singend, tanzend und rappend zur Revolution auf: für artgerechte Tierhaltung und verminderten Fleischkonsum. Zum guten Schluss, nachdem Eber Horst in so manches Fettnäpfchen getappt war, landete die Moderatorin im Suppentopf, konnte sich in letzter Minute aber noch retten, da die Sänger zu ihrer Casting-Show ins Nachbarstudio wollten, um dort den neu entwickelten Song zu präsentieren.

Im anschließenden Parcours der Sinne wurden Lebensmittel "erschmeckt, erschnuppert, ertastet, erforscht" und gepuzzelt. Das Projekt wurde von dem Förderverein der Schule sowie der Verbandsgemeinde Altenkirchen finanziell unterstützt. Die Verbandsgemeinde konnte den Betrag in Höhe von 600 Euro aus Spendengeldern für Integrationsprojekte der Westerwald Bank schöpfen. (kkö)
   
Nachricht vom 03.03.2017 www.ak-kurier.de