AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
16. WW-Literaturtage: Volker Kutscher in Puderbach
Die Freunde des literarischen Kriminalromans freuen sich, dass im Reigen der Romane und Sachbücher zum Motto "Epochen und Episoden" auch diese Sparte nicht fehlt. Volker Kutscher liest am Freitag, 12. Mai, im Alten Bahnhof in Puderbach. aus seinem Buch "Lunapark". Veranstalter ist das Jugendkulturzentrum der VG Puderbach.
Volker Kutscher liest in Puderbach aus "Lunapark". Foto: Monika SandelPuderbach. Volker Kutschers Romane stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten und beschreiben sehr subtil, wie ab 1929 der Nationalsozialismus zunächst schleichend, dann immer dreister in alle Lebensbereiche der Menschen in Berlin vordringt. "Lunapark", der sechste Roman der Reihe, spielt 1934, der Terror ist offen und der Polizeiapparat schon durchdrungen von Gesinnungsspitzeln, dennoch glaubt der Protagonist Gereon Rath immer noch, dass der Nazi-Spuk bald vorbei sei.

Berlin, Ende Mai 1934. Die anfängliche Begeisterung für die Regierung Hitler schwindet, die unberechenbare SA macht vielen Bürgern Angst. Und Gereon Rath gerät bei seinen aktuellen Ermittlungen ausgerechnet mit den Braunhemden aneinander.

Unter der Eisenbahnbrücke an der Liesenstraße, unter einer unvollendeten kommunistischen Parole, liegt ein SA-Mann, der scheinbar erschlagen wurde, tatsächlich aber an einem Glasauge erstickt ist. Am Tatort trifft Kommissar Rath auf seinen früheren Kollegen Reinhold Gräf, der nun für die Geheime Staatspolizei arbeitet. Während Gräf von einem politischen Mord ausgeht, ermittelt Rath in eine andere Richtung und entdeckt Verbindungen zum zerschlagenen Ringverein »Nordpiraten«, der seine kriminellen Aktivitäten als SA-Sturm getarnt fortsetzt. Als ein zweiter SA-Mann erschlagen aufgefunden wird, scheint alles auf eine Mordserie zu deuten. Eine Spur führt in den seit Kurzem geschlossenen Lunapark, einstmals Berlins berühmtester Rummel. Und Rath fragt sich, welche Rolle Unterweltboss Johann Marlow, ein Erzfeind der »Nordpiraten«, in diesem Fall spielt. Die politische Lage wird immer brisanter, Raths Frau Charly gerät in SA-Haft, und der Kommissar wird in einen Strudel sich überschlagender Ereignisse gezogen, an deren Ende er sogar einen unmissverständlichen Mordauftrag erhält. Wird er ihn ausführen? Volker Kutscher liefert atemlose Spannung und das packende Porträt politisch höchst unruhiger Zeiten.

Volker Kutscher, geboren 1962, arbeitete nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte zunächst als Tageszeitungsredakteur, bevor er seinen ersten Kriminalroman schrieb. Heute lebt er als freier Autor in Köln. Mit dem Roman »Der nasse Fisch«, dem Auftakt seiner Krimiserie um Kommissar Rath im Berlin der 30er-Jahre, gelang ihm auf Anhieb ein Bestseller, dem bisher vier weitere folgten.

Tickets: 12 €, ermäßigt für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte 10 € (ABK15 €/13 €)
VVK: Schreibwaren und Drogerie Frauke Zerres, Mittelstraße 8, 56305 Puderbach, Tel. 02684-3646, telefonisch bei Benjamin Skupin - 02684-858105 oder per mail unter benjamin.skupin@puderbach.de , sowie in allen TR-Vorverkaufsstellen (dort 13,95 €/11,75 €).

Alter Bahnhof Puderbach, Bahnhofstraße 8 in 56305 Puderbach
Nachricht vom 27.04.2017 www.ak-kurier.de