AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Erster Band der Selbacher Dorfchronik ist erschienen
Geschichte und Gegenwart der Ortsgemeinde Selbach, damit hat sich der Chronist Klaus Schwamborn mit Unterstützung weiterer Heimatforscher in den vergangenen sechs Jahren intensiv beschäftigt und ausführlich auf rund 300 Seiten niedergeschrieben. Das Ergebnis ist der 37. Band der heimatgeschichtlichen Reihe der „Wissener Beiträge“ – die Chronik der Ortgemeinde Selbach.
Trafen sich zur Vorstellung der neuen Dorfchronik an der Selbacher Kirche: Klaus Schwamborn, Werner Kastl, der Erste Beigeordnete der Stadt Wissen Claus Behner, Ortsbürgermeister Reiner Dietershagen, Horst Kloth und Bürgermeister Michael Wagener (von links). Foto: VerwaltungSelbach. „Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern“ – das Zitat des französischen Schriftstellers André Malraux hat sich Klaus Schwamborn zu Herzen genommen und mit Verfassen des 37. Bandes der „Wissener Beiträge“ in die Tat umgesetzt. Ein großes Stück Arbeit in Form von Recherchen und Vorbereitungen liegt hinter dem Autor der nun vollendeten Chronik der Ortsgemeinde Selbach (Sieg).

Gemeinsam mit weiteren Heimatforschern galt es, in akribischer Kleinarbeit die Geschichte der Ortsgemeinde zu rekonstruieren und aufzuarbeiten. Dass bekanntlich aller Anfang schwer ist, ist den kaum vorhandenen Aufzeichnungen aus den frühen Jahren der Ortschaft zu verdanken. Dass der Ort Selbach in den Zeiten seines Ursprungs vor rund 600 Jahren weder als Verwaltungssitz, noch als Pfarrei oder Vikarie geführt wurde, machte die Nachforschungen nicht weniger aufwändig.

Doch auch trotz dieser anfänglichen Schwierigkeiten ist es dem Autor gelungen, die Dorfgeschichte von Selbach von 1395 bis 2010 mithilfe von Skizzen, Karten- und Fotomaterial anschaulich darzustellen. Neben den historischen Fakten wird insbesondere auf das Zusammenleben der dörflichen Gemeinschaft eingegangen. Bei der Gegenüberstellung des einerseits eintretenden gesellschaftlichen Wandels und der andererseits weiterhin gelebten Tradition in unserer ländlichen Region konnten die Heimatforscher insbesondere aus dem reichen Informationsschatz der Archive aus dem vergangenen Jahrhundert schöpfen.

Wer in der Ortschronik von Selbach jedoch Überraschungen wie archäologische Funde, spektakuläre Kriegsschauplätze oder berühmte Feldherren sucht, der liegt falsch. Vielmehr geht es darum, Rückblick auf die Ursprünge des Ortes, das dörfliche Zusammenleben während der Jahrhunderte und das ein oder andere bekannte Gesicht aus Vergangenheit und Gegenwart, welches dem Leser im Laufe der Lektüre begegnet, zu halten.

Bei der offiziellen Veröffentlichung der Ortschronik trafen sich Autoren, Herausgeber und Vertreter der Ortgemeinde vor der Selbacher Kirche. Bürgermeister Michael Wagener, bei Fertigstellung der Chronik im Herbst 2016 noch Bürgermeister der Stadt Wissen und somit Herausgeber des „Wissener Beitrages“, freut sich, dass jetzt auch die Ortsgemeinde Selbach in den „Wissener Beiträgen“ vertreten ist. Der Erste Stadtbeigeordnete Claus Behner dankte allen Verantwortlichen für deren wichtige Arbeit und auch Ortsbürgermeister Reiner Dietershagen, der selbst an der Chronik mitgewirkt hat, freute sich über die Fertigstellung des Buches und dankte den Autoren herzlich.

Klaus Schwamborn, für den die Erstellung der Chronik eine Herzensangelegenheit war, kündigte für die nächsten Jahre bereits einen Nachfolgeband, der sich schon in Arbeit befindet, an. Der „Wissener Beitrag – Chronik Selbach“ Heft 37 hingegen ist ab sofort zum Preis von 13 Euro beim buchladen Wissen, büroboss Hoffmann und im Rathaus erhältlich. (PM)
Nachricht vom 01.06.2017 www.ak-kurier.de