AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Nötigung und anschließende Unfallflucht in Oberlahr
Nach einer Verkehrsunfallflucht und einer Nötigung im Straßenverkehr am Dienstagabend, den 13. Juni um 19:30 Uhr, auf der B 256 bei Oberlahr, sucht die Polizei in Straßenhaus Zeugen. Nach zu geringem Abstand auf den Vordermann kam es zum Auffahrunfall und anschließender Flucht.
SymbolfotoOberlahr. Ersten Ermittlungen zufolge befuhr der 22-jährige Geschädigte aus dem Kreis Westerwald mit seinem Renault Clio die B 256 von Döttesfeld kommend in Fahrtrichtung Neuwied. Hier wurde dieser von dem Fahrzeugführer eines schwarzen Seat Leons durch dichtes Auffahren bedrängt. Im Bereich der Einmündung B256 und der Brucher Straße bei Oberlahr kam es schlussendlich zum Auffahrunfall. Durch den Aufprall verletzte sich der Geschädigte leicht.

Nach dem Verkehrsunfall entfernte sich der Fahrer des schwarzen Seat Leon unerlaubt vom Unfallort. Das Fahrzeug soll mit zwei jungen Personen (etwa 18-20 Jahre alt) besetzt gewesen sein. Der Fahrzeugführer hatte hellblonde Haare und trug eine Hip-Hop Kappe. Der Beifahrer trug ebenfalls eine Kappe und eine grüne „RayBan-Sonnenbrille“. Die zwei Fahrzeuginsassen des Seat Leons sollen sichtlich Spaß an dem verkehrswidrigen Fahrverhalten gehabt haben.

Bei dem verkehrsunfallverursachenden und geflüchteten Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Seat Leon - Baujahr geschätzt 2006 bis 2010. An diesem Fahrzeug dürfte ein nicht unerheblicher Schaden an der Fahrzeugfront entstanden sein. Hinweise bitte an die Polizei Straßenhaus, 02634-9520 oder per Mail an pistrassenhaus@polizei.rlp.de.

Nachricht vom 14.06.2017 www.ak-kurier.de