AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Kreisjugendpflege fährt in die Toskana
Ferien, Spaß haben, Freunde treffen und trotzdem etwas lernen, geht das? – Na klar. Die jugendpolitische Bildungsfahrt in den Herbstferien führt in die Toskana. Am 30. September ist es wieder soweit und die Gruppe startet nach Florenz. Anmeldung erforderlich, nur noch eine begrenzte Anzahl von Plätzen.
Die Kreisjugendpflege fährt im Herbst nach Florenz und durch die Toskana. Foto: Wolfgang TischlerNeuwied. Erneut bietet die Kreisjugendpflege Neuwied in Kooperation mit der Kreisjugendpflege Altenkirchen, Jugendpflege Dierdorf sowie Waldbreitbach eine jugendpolitische Bildungsfahrt für Jugendliche ab 14 Jahren in den Herbstferien an. Vom 30. September bis zum 5. Oktober geht die Reise in diesem Jahr nach Florenz. Florenz gilt als die Perle der Toskana und der Laufsteg der Welt. Die Toskana hat viele Gesichter und steckt voller Möglichkeiten und bietet kulturelle, aber vor allem auch geschichtlich hoch interessante Begegnungsmöglichkeiten.

Außerdem sind Aufenthalte in Pisa und Siena geplant. Neben einem spannenden Programm bleibt genug Freizeit, um verschiedene Städte und den Strand auf eigene Faust zu erkunden. Die Teilnehmer erwartet eine Fülle von Freizeitangeboten und Sehenswürdigkeiten und ein breites kulturelles Angebot.

Die Kosten betragen 265 Euro pro Teilnehmer und beinhalten Hin- und Rückfahrt mit dem Bus, Übernachtung in Florenz mit Frühstück, ein Menü im Hard Rock Cafe, Programm inklusive Eintrittsgeldern und Betreuung.

Wer diese tolle Gelegenheit nutzen möchte, sollte sich schnell anmelden, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist. Anmeldeschluss ist der 7. August.

Weitere Informationen zur Jugendbildungsfahrt und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie bei der Kreisjugendpflege Neuwied, Franlin Toma und Simone Höhner, Telefon 02631/803-621, jugendarbeit@kreis-neuwied.de sowie beider Kreisjugendpflege Altenkirchen, Anna Beck, Telefon 02681/812513, anna.beck@kreis-ak.de sowie bei der Kreisjugendpflege.
Nachricht vom 25.07.2017 www.ak-kurier.de