AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Alte Schätze wurden in Birken-Honigsessen bestaunt
Beim diesjährigen Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde Morsbach Wissen am 3. September konnten rund 250 Oldtimer auf dem Schulhof und dem Schützenplatz in Birken-Honigsessen bestaunt werden. Ein Höhepunkt war die Schlepperparade am Nachmittag.
Das Oldtimertreffen lockte wieder hunderte Liebhaber nach Birken-Honigsessen. Fotos: Regina Steinhauer Birken-Honigsessen. Das tolle Spätsommerwetter lockte viele hundert Besucher und rund 250 Aussteller mit ihren Oldtimern nach Birken-Honigsessen. Von alten Baumaschinen über schicke Autos, Motorräder und Traktoren bis hin zu einem nostalgischen Löschzug – das diesjährige Oldtimertreffen bot so ziemlich alles, was das Liebhaberherz begehrt.

PS-Freunde aus dem Westerwald und dem Siegerland sowie aus dem Bergischen Land und dem Kölner Raum waren gekommen, um die Besucher in eine längst vergangene Zeit zurückzuversetzen.

Harald Reuber, stellvertretender Ortsbürgermeister von Birken-Honigsessen, freute sich, dass so viele begeisterte KFZ-Liebhaber zusammengekommen sind, die mit „Leidenschaft und Energie alte Schätzchen wieder zum Leben erwecken“.
Auch für das Rahmenprogramm war bestens gesorgt. Die Bergkapelle „Vereinigung“ Birken-Honigsessen spielte unter der Leitung von Sven Hellinghausen und für die kleinen Besucher stand eine Hüpfburg bereit.
Auch kamen die Sammler nicht zu kurz, denn es wurden Modellautos und Traktoren, sowie diverse Ersatzteile und Sammlerstücke angeboten. Am Nachmittag fand dann die große Schlepperparade durch den Ortskern statt.

Seit nunmehr 33 Jahren findet das Treffen alle zwei Jahre statt. Die Oldtimerfreunde haben sich eines auf die Fahne geschrieben: Alte Technik erhalten und einem breiten Publikum näherbringen, so Norbert Kern, Organisator des Treffens.
Aus diesem Grund gibt es auch einen Stammtisch, an dem sich die Mitglieder um 20 Uhr an jedem ersten Freitag im Monat treffen, um sich auszutauschen und ihr Hobby miteinander zu teilen. Hierzu ist jeder Oldtimer-Liebhaber und auch jene, die es werden wollen, herzlich eingeladen. Treffpunkt ist die „Alte Mühle“ in Mühlenthal. (rst)

Gegen Ende der Veranstaltung wurden besondere Fahrzeuge prämiert. 12 Aussteller wurden in 11 Kategorien mit Pokalen ausgezeichnet.

Wenigste PS: Jan Henrik Schwab, Panther M 60, Baujahr 1961, 2 PS
Weiteste Anreise: Gerti Berg, Cadillac De Ville Cabrio, Baujahr 1968, 98 km
Bester Originalzustand: Rolf Krombach, VW Bus Typ 3 Pritsche
Beste Restauration: Eckhard Kautz, Opel Kadett C, Baujahr 1979
Ältester PKW: Axel Lillig, Fiat Ardita 518 L, Baujahr 1935
Ältestes Krad: Robert Dietermann, Sansoupap, Baujahr 1924
Ältestes Sonderfahrzeug: Karl-Heinz Klein, Massey Ferguson MF 50 R, Baujahr 1972
Ältester Roller: Hans Otto Junker, Heinkel Tourist 103 A-2, Baujahr 1961
Ältester Teilnehmer: Kunibert Schlosser, 85 Jahre, BMW R 60 S mit Stein S 500
Jüngste Teilnehmer: Max Schmitz, 17 Jahre, Lanz Bulldog D 9506, Baujahr 1952
Jan Henrik Schwab, 17 Jahre, Panther M 60, Baujahr 1961
Größter Hubraum: Max Schmitz, Lanz Bulldog D 9506, Baujahr 1952, 10300 cm³
       
     
Nachricht vom 03.09.2017 www.ak-kurier.de