AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Wirtschaft
Professoren-Netzwerk stellt sich vor
Wie können Betriebe Fachkräfte und Ingenieure in der Region halten und welche Möglichkeiten des Technischen Studiums bieten sich den Abiturienten/innen?
Professorennetzwerk mit fünf Universitäten/Hochschulen der Region stellt sich im Kreis Altenkirchen vor: Veranstaltung für Unternehmen und Schüler/innen am 1. März.
Foto/Grafik: KreisverwaltungAltenkirchen/Wissen. Anfang des Jahres gründete die Wirtschaftsförderung im Rahmen der geplanten Fachkräfteinitiative ein Professorennetzwerk, welches mittlerweile aus Professoren des Ingenieurbereichs der Hochschule Bonn Rhein-Sieg und Koblenz, der Universität Siegen sowie der Technischen Hochschulen Bingen und Köln besteht.
Damit sind die wesentlichen Universitäten/Hochschulen in unmittelbarer Nähe zum Kreis Altenkirchen im Netzwerk vertreten und ein direkter, unkomplizierter Kontakt für Unternehmen und Studieninteressierte ist möglich.

Ziele des Netzwerkes sind, die ingenieurwissenschaftlichen Studienangebote den Schülern und Schülerinnen und Unternehmen vorzustellen und damit die Chancen der Region transparent zu machen. Die Studienangebote befinden sich in erreichbarer Nähe und bieten attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten wie beispielsweise ein Duales Studium oder ein Studium neben dem Beruf. Weiterhin werden über das Netzwerk fachlich relevante Projekt- oder Abschlussarbeiten von Studenten an Unternehmen vermittelt sowie der Technologietransfer weiter ausgebaut.

Die Wirtschaftsförderung plant am 1. März 2018 eine Veranstaltung im Kulturwerk Wissen. Dort wird sich das Professorennetzwerk vorstellen und gleichzeitig stehen die Universitäten/Hochschulen im Rahmen einer Tischmesse für Fragen zu Verfügung. Interessierte Unternehmen erfahren dort direkt von den Professoren mehr über den ingenieurwissenschaftlichen Bereich der jeweiligen Hochschule/Universität. Ebenso können sich studieninteressierte Schüler und Schülerinnen über die zahlreichen Studienmöglichkeiten im direkten Gespräche informieren.

„Die Professoren haben einen fachlichen oder persönlichen Bezug zur Region und ermöglichen damit einen direkten Draht an die Hochschulen. Für uns ist dieses Netzwerk ein wichtiger Baustein der Fachkräfteinitiative und es ermöglicht persönliche Kontakte, beispielsweise für die dualen Studiengänge oder den Technologietransfer. Wenn es eine hohe Transparenz der Angebote in der Nähe gibt, erhöhen sich die Chancen, dass junge Menschen sich für ein duales Studium in einem Betrieb im Kreis Altenkirchen entscheiden“, erklärt Tim Kraft, Leiter der Wirtschaftsförderung.

Die Einladungen zur Veranstaltung werden Anfang 2018 an die Unternehmen und Schulen im Kreis Altenkirchen versendet. Anmeldungen sind auch vorab schon bei der Wirtschaftsförderung möglich unter naomi.becker@kreis-ak.de oder Telefon 0 26 81- 81 39 08 bei Ansprechpartnerin Naomi Becker. (PM)
Nachricht vom 21.12.2017 www.ak-kurier.de