AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Vereine
Trotz Platz 10 eine hervorragende Leistung
Zwar "nur" der 10. Platz bei den Deutschen Meisterschaften - dennoch reisten die Kirchener C-Jugend-Faustballerinnen erhobednen Hauptes von Wardenburg zurück an die Sieg. Denn einige Spiele gingen sehr knapp zu Ungunsten der Kirchenerinnen aus uhnd die Endrunde wurde nur knapp verfehlt.
Kirchen/Wardenburg. Mit einem 10. Platz kehrten die C-Jugendfaustballerinnen des VfL Kirchen von der Deutschen Meisterschaft am 5./6. September aus Wardenburg zurück. Sie belegten zwar "nur" den 10. Platz, trotzdem herrschte allgemein gute Stimmung unter den Spielerinnnen und den mitgereisten Fans, denn oft fehlte nur ein Punkt oder ein bisschen Glück zu einem Sieg.
Das erste Spiel des Tages bestritt der VfL gegen den TSV Breitenberg. Wegen der nassen Wetter- und Platzverhältnisse war es anfangs schwierig für die Kirchener Abwehr, Bälle zum Angriff aufzubauen. Daher ging der Satz mit 7:11 an Breitenberg. In der zweiten Hälfte jedoch hatte sich die Abwehr an die Witterung gewöhnt und der Satz ging leider auch, allerdings denkbar knapper, an den TSV.
Gegen den TV Segnitz hatten sich die Mädchen des VfL nun einen Sieg vorgenommen. Bis zur Hälfte des ersten Satzes, mit 3 Punkten Vorsprung, sah auch alles nach einem solchen aus, doch dann startete Segnitz ein Aufholmanöver und der Satz endete zu Ungunsten der Kirchener mit 12:10. Nun war die Enttäuschung groß, was auch der Endstand des zweiten Satzes deutlich zeigte: 11:5 Vorteil Segnitz.
Im folgenden Spiel traf man auf den amtierenden Deutschen Meister, den TV Jahn Schneverdingen. Hier war von vorneherein , dass man dem starken Angriff des TV Jahn wenig entgegenzusetzen hatte. Die Sätze gingen verdient mit 11:2 und 11:5 an Schneverdingen.
In das darauffolgende vierte und letzte Spiel des Tages gegen den TK zu Hannover gingen die Mädchen ruhig und konzentriert. Durch den guten Angriff von Paulina Pfeifer und einigen starken Paraden der Kirchener Abwehr gelang es dem VfL nun, den ersten Sieg des Satzes nach Hause zu holen. 11:7 lautete das klare Ergebnis. Der zweite Satz, den man nun natürlich auch unbedingt gewinnen wollte, fiel da nicht ganz so klar aus. Die Mannschaften machten es spannend bis zum Schluss und der VfL holte sich nach einer sauberen Angabe den knappen 15:14 Sieg.
Die Gruppenspiele waren nun zu Ende und Kirchen verpasste als Gruppenvierter der Gruppe A nur um eine Platzierung den Einzug in die Endrunde.
Am Sonntag traf man nun auf den 5. der Gruppe B, den TV Öschelbronn. Dieser Gegner war von vorangegangenen Meisterschaften schon bekannt und man ging hoch motiviert in dieses Spiel. Hier hatte die Abwehr beider Mannschaften hart zu kämpfen, da die jeweiligen Schlagfrauen bei fast jedem Schlag punkteten. Leider hatte Öschelbronn mal wieder ein bisschen mehr Glück und beide Sätze gingen knapp mit 15:13 und 13:11 an den TV Öschelbronn.
Im anschließenden Spiel um Platz 9 traf man erneut auf den TK zu Hannover. Mit dem gestrigen Sieg im Hinterkopf erkämpfte die Mannschaft im ersten Satz jeden Ball. Dieser endete auch zu Gunsten des VfL mit 12:10. Im zweiten und darauffolgenden dritten Satz machte sich jedoch die schwindende Kraft der Kirchener bemerkbar, man schaffte es nicht, den Sack zuzumachen und verlor beide Sätze mit 11:5 und 11:6.
Doch die Enttäuschung hielt nicht lange und so waren Trainer, Spieler, Fans und Betreuer doch zufrieden mit der erbrachten Leistung und der gewonnenen Erfahrung.
Einen besonderer Dank galt Zuschauern und Fans, die bei jedem Spiel am Spielfeldrand mitfieberten und lautstark anfeuerten. (Josefine Pfeifer)
xxx
Foto: Das Kirchener C-Jugend-Faustballteam mit Coach Gerhard Klöckner: Trotz Platz 10 ob einer tollen Leistung gut gelaunt.
Nachricht vom 12.09.2009 www.ak-kurier.de