AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Sport
BC „Smash“ Betzdorf ist Rheinland-Pfalz-Meister
Mit zwei Auswärtssiegen am Wochenende machte des BC „Smash“ Betzdorf die Meisterschaft in der Badminton-Rheinland-Pfalz-Liga perfekt. Die Siege in Hütschenhausen und Neustadt sowie das gleichzeitige Straucheln der Konkurrenz bescheren der ersten Mannschaft des BC „Smash“ den ersten Aufstieg in die Oberliga seit 2010.
Aufsteiger: Die erste Mannschaft des BC „Smash“ Betzdorf spielt nach der Meisterschaft in der Rheinland-Pfalz-Liga in der kommenden Spielzeit in der Oberliga. (Foto: Verein) Betzdorf. Die erste Mannschaft des BC „Smash“ Betzdorf hat es geschafft. Durch zwei Siege in den Auswärtsspielen bei den Teams aus Hütschenhausen (8:0) und Neustadt (5:3) und einer gleichzeitigen Niederlage vom vormaligen Tabellenführer Mainz-Hechtsheim in Niederlützingen sicherten sich die Sieg-Heller-Städter die Meisterschaft in der Rheinland-Pfalz-Liga und schlagen damit erstmals seit Februar 2010 wieder in die Badminton-Oberliga auf. Mit Heike Voigt, Kevin Strasser, Thomas Knaack, Markus Wüst und Björn Hornburg waren diiesmal fünf Akteure im Team, die auch damals im letzten Oberligaspiel des Vereins mitgewirkt hatten. Komplettiert wurde das Meisterteam durch Nina Stahl, Melli Schulz, Lucas Zimmermann und den erst 14-jährigen Nils Schönborn.

Eine klare Sache gegen Hütschenhausen
Im Samstagsspiel gegen Hütschenhausen lief alles optimal für das Betzdorfer Team, das weiterhin auf Kapitän Kevin Strasser verzichten musste. Alle engen Spiele konnten gewonnen werden und zusätzlich bekam man das zweite Herreneinzel krankheitsbedingt geschenkt. Der Schlüssel zum Sieg lag in den Doppelpartien. Hier ließen die Betzdorfer Damen Schulz und Voigt nichts anbrennen (21:10, 21:10). Bei den Herren ging es enger zu, doch am Ende setzten sich Zimmermann/Knaack (21:17, 21:18) und Wüst/Hornburg (21:19, 21:18) jeweils in zwei Sätzen durch. Mit der 3:0-Führung im Rücken konnte man beruhigt in die ausstehenden Partien gehen. Erwähnenswert war der Auftritt von Nachwuchsleistungsträger Nils Schönborn, der das dritte Herreneinzel gegen Christian Leßmeister mit 21:19, 14:21 und 24:22 nach Hause bringen konnte. Für die weiteren Punktezum Endstand von 8:0 sorgten Nina Stahl (Dameneinzel), Schulz/Zimmermann (Mixed) sowie Thomas Knaack und Björn Hornburg (kampflos) in den ausstehenden Herreneinzeln.

Weitaus schwieriger gestaltete sich die Partie in Neustadt. Hier machten letztlich die Betzdorfer Damen den Unterschied, denn alle Partien mit Damenbeteiligung gingen an die Sieg-Heller-Städter. Nina Stahl im Dameneinzel (21:11, 21:16), Schulz/Voigt im Damendoppel (21:14, 21:9) und Melli Schulz an der Seite von Lucas Zimmermann (21:13, 21:18) sorgten für wichtige Punkte. In den Herrendoppeln gab es dagegen nur einmal ein Happy End für das Betzdorfer Team. Thomas Knaack und Lucas Zimmermann entschieden das erste Männerdoppel in drei Sätzen für sich, während Markus Wüst und Björn Hornburg im Entscheidungssatz das Nachsehen hatten.

Auf den Routinier war Verlass
Aus den ausstehenden drei Männereinzeln fehlte jetzt nur noch ein Sieg, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Und hier war wieder mal Verlass auf Betzdorfs Routinier Thomas Knaack. Im ersten Durchgang des Spitzeneinzels lieferte sich der Winkelbacher ein heißes Duell mit Neustadts Christian Kotremba, mit dem besseren Ende für sich (26:24). Satz Nummer zwei war dann eine klare Angelegenheit für Knaack, der beim Stand von 20:12 den Matchball im Feld versenkte und damit seinem Team die Meisterschaft bescherte. Dem Jubel der Betzdorfer taten dann auch die beiden Niederlagen von Björn Hornburg und Nils Schönborn in den ausstehenden Einzeln zum 5:3-Endstand keinen Abbruch mehr. (PM)
Nachricht vom 27.03.2018 www.ak-kurier.de