AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
In Betzdorf für die Kinderrechte getrommelt
Es gehört auch in Betzdorf schon zur Tradition, den Weltkindertag gebührend zu feiern. So auch am Sonntag. Der Kinderschutzbund Betzdorf hatte in die Stadthalle eingeladen. Die kleinen und großen Zuschauer erwartete hier ein buntes Programm. Das Motto lautete "Wir trommeln für die Kinderrechte".
Betzdorf. Schon vor der Stadthalle konnten Interessierte erahnen, worum es in der Halle selbst ging: Die Jugendkapelle Betzdorf hatte Trommeln aufgebaut und natürlich durften auch etliche Blasinstrumente nicht fehlen. Am frühen Abend hatte die Kapelle dann in der Stadthalle ihren großen Auftritt. Die Musiker konnten Proben ihres Könnens zeigen und gleichzeitig bei den kleinen Zuhörern dafür werben, mitzumachen.
Karin Otterbach, 2. Vorsitzende des Betzdorfer Kinderschutzbundes, hatte sich bei der Programmgestaltung zum Weltkindertag viel Mühe gegeben. Da sangen Schüler der Martin-Luther-Grundschule und spielten die "Zirkuskids". Musik wurde geboten und so mancher kleine Artist bewies auf der Bühne, dass das Fahren mit dem Einrad gelernt sein muss, dann allerdings den größten Spaß bereitet.
Die Kleinen vom Kindergarten "Nazareth" hatten Tontrommeln gebastelt und neben einer Vorlesestunde gab es auch eine Malaktion. Klar, dass auch das Schminken der Kinder nicht fehlen durfte. Die Kleinen bewiesen einmal mehr, dass sie sehr viel Geduld aufbringen können - wenn es sich lohnt.
Für den Kinderschutzbund hatte sich das Anmieten der Stadthalle gelohnt. Nur wenige Plätze blieben leer, obgleich das schöne Herbstwetter eher nach draußen einlud. Allerdings lagen die Trümpfe in der Stadthalle, denn mit den hier gebotenen Musical-Höhepunkten konnte auch die Sonne nicht konkurrieren...(ww)
xxx
Das Fahren auf dem Einrad erfordert viel Routine. Auf der Bühne kam natürlich noch das Lampenfieber hinzu. Fotos: Werner Wenzel
   
Nachricht vom 20.09.2009 www.ak-kurier.de