AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Dr. Markus Gromnitza zum neuen Leitenden Notarzt ernannt
Dr. Markus Gromnitza ist neuer Leitender Notarzt im Kreis Altenkirchen. Laut Pressemitteilung der Kreisverwaltung Altenkirchen ernannte Landrat Michael Lieber den Anästhesisten des DRK-Krankenhauses Kirchen kürzlich. Der Leitende Notarzt ist im Katastrophenfall oder bei größeren Unglücken dafür zuständig, am Ort des Geschehens sämtliche medizinischen Maßnahmen zu koordinieren und zu überwachen.
Landrat Michael Lieber (links) ernannte den Leitenden Notarzt Dr. Markus Gromnitza (Mitte) im Beisein von Peter Deipenbrock, dem Leiter der Abteilung Ordnung und Verkehr der Kreisverwaltung. (Foto: Kreisverwaltung Altenkirchen) Altenkirchen. Landrat Michael Lieber hat den Mediziner Dr. Markus Gromnitza zum Leitenden Notarzt (LNA) im Landkreis Altenkirchen ernannt. Gromnitza ist schon lange mit dem Rettungsdienst verbunden. Sein beruflicher Werdegang hat als Rettungsassistent begonnen. Er war auch als Notarzt auf einem Rettungshubschrauber tätig. Derzeit arbeitet er als Oberarzt in der Anästhesie des DRK-Krankenhauses Kirchen.

„Ich freue mich sehr, dass wir Dr. Gromnitza für die Aufgabe des Leitenden Notarztes gewinnen konnten und er somit unser rettungsdienstliches Hilfsleistungspotenzial im Landkreis Altenkirchen ergänzt“, so Lieber. „Gerade im Notfall ist es wichtig, dass man sich als Team gut kennt und harmoniert. Da Sie bereits seit Jahren in unserer Region aktiv sind und viel Erfahrung miteinbringen, freuen wir uns besonders über die Unterstützung und hoffen, dass Sie uns lange Zeit zur Verfügung stehen“, betonte der Kreischef gegenüber Gromnitza.

Der Leitende Notarzt ist im Katastrophenfall oder bei größeren Unglücken dafür zuständig, am Ort des Geschehens sämtliche medizinischen Maßnahmen zu koordinieren und zu überwachen. Katastrophenfälle können beispielsweise Unfälle mit vielen Verletzten, Explosionen, Hochwasser oder Brückeneinstürze sein. (PM)
Nachricht vom 04.05.2018 www.ak-kurier.de