AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Hammer Feuerwehr übte in Bruchertseifen
Die Freiwillige Feuerwehr Hamm berichtet per Pressemitteilung von ihrer jüngsten Einsatzübung beim Bruchertseifener Autohaus Siegel. Eine Gruppe musste auf dem Parkplatz hinter dem Gebäude eine „eingeklemmte Person“ aus einem Fahrzeug befreien. Eine zweite Gruppe musste einem Brand in der Halle für Fahrzeugdiagnose bekämpfen und eine vermisste Person suchen.
Unter anderem galt es bei der Übung in Bruchertseifen, eine vermisste Person zu finden und zu bergen. (Foto: Julia Müller) Hamm/Bruchertseifen. Trotz der vielen Einsätze in den vergangenen Wochen rückte die Hammer Feuerwehr am Samstagnachmittag (18. August) zum Autohaus Siegel nach Bruchertseifen aus. Dort hatte Übungsleiter Alexander Müller gemeinsam mit dem Geschäftsführer Rene Siegel eine Übung ausgearbeitet. Eine Gruppe musste auf dem Parkplatz hinter dem Gebäude eine „eingeklemmte Person“ aus einem Fahrzeug befreien. Es wurde ein Bereitstellungsraum eingerichtet, wo alle Geräte für die technische Rettung bereit gelegt wurden. Die Glasscheiben wurden aus dem Fahrzeug entfernt und die Fahrertür herausgeschnitten. Danach konnte die Person zügig befreit werden.

Eine zweite Gruppe musste einem Brand in der Halle für Fahrzeugdiagnose bekämpfen und eine vermisste Person suchen. In der vernebelten Halle hatte es der Angriffstrupp, der mit Atemschutzgeräten ausgestattet war, nicht einfach. Ein abgestelltes Fahrzeug und eine Grube in der Halle erschwerten zusätzlich die Such- und Löscharbeiten. Nach kurzer Zeit konnte die vermisste Person aufgefunden und aus der Halle verbracht werden. Anschließend wurde das „Feuer“ gelöscht und die Halle mit einem Lüfter wieder rauchfrei geblasen. Über eine außen angestellte Steckleiter wurde noch das Dach der Halle auf eine mögliche Brandausbreitung überprüft. Mit dem Tanklöschfahrzeug wurde im Pendelverkehr das Löschwasser an die Einsatzstelle gebracht.

Im Anschluss an die Übung führte Siegel die Feuerwehrleute durch den Betrieb, um die Standorte der Energieversorgung sowie Gefahrenschwerpunkte kennenzulernen. Wehrleiter Heiko Grüttner dankte Siegel für das Bereitstellen des Objektes für diese Übung. Es sei sehr wichtig für die Feuerwehr, die Unternehmen in der Verbandsgemeinde bei Übungen kennenzulernen. Im Ernstfall könne so die Alarm- und Einsatzplanung von den Erkenntnissen der Übung profitieren. (PM)
       
Nachricht vom 20.08.2018 www.ak-kurier.de