AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Die Nacht der Genüsse zog die Besucher nach Hamm
Am Samstag, 1. September, fand in Hamm die 12. Nacht der Genüsse statt. Die Veranstalter, Ortsgemeinde und Standortmarketing, hatten wieder ein Angebot zusammengestellt, das für jeden und jede etwas bot. So waren neben dem Tanzkorps der KG „Fidele Jongen“ aus Pracht auch viele andere ehrenamtlich aktiv und sorgten für ein abwechslungsreiches Angebot.
„Samba pur“ aus Windeck brachte die gute Laune. (Foto: kkö)Hamm. Am Samstag, 1. September, hatten die Ortgemeinde und das Standortmarketing Hamm zur 12. Nacht der Genüsse auf den Synagogenplatz eingeladen. Die Werbegemeinschaft, so Ortsbürgermeister Bernd Niederhausen, bestehe leider nicht mehr und falle daher als Mitveranstalter aus. Niederhausen freute sich über den Besucherzustrom und eröffnete die Veranstaltung mit dem obligatorischen Fassanstich. Hier gab es, wie an den Getränkeständen, „Siegtaler Landbier“, das von der Erzquell-Brauerei gebraut wird. Vorher unterhielten die Schüler der Bläserklassen der Integrierten Gesamtschule (IGS) Hamm Besucher.

Den Schülern folgte als zweite musikalische Darbietung die Gruppe „Samba pur“ aus Windeck. Mit ihrem gekonnten Umgang mit den unterschiedlichen Trommeln erreichten die beteiligten Musikerinnen und Musiker – tatsächlich hatte das Ensemble nur zwei männliche Mitglieder – die Zuschauer und erhielten den verdienten Applaus. An den Ständen der Vereine und weiterer Anbieter gab es wieder verschiedene Köstlichkeiten in fester und flüssiger Form. So boten die Mitglieder des Tanzkorps der KG „Fidele Jongen“ Pracht Cocktails, auch alkoholfrei, und die bei vielen Besuchern sehr beliebte Pilzpfanne an. Stefan Krieger bot Köstliches vom Grill und aus der Fritteuse. Ein weiterer Stand bot Pizzen nach guter alter Handwerkskunst feil. Die „Vinothek“ aus Windeck war ebenfalls wieder vertreten und bot neben dem obligatorischen Federweißen auch Informationen rund um den Wein an.

Um 18 Uhr hatte der MGV „Liedertafel“ Hamm seinen Auftritt im Kulturhaus. Der Saal des Kulturhauses und die Empore, vom Vorsitzenden Gerd Krämer als „Gepäcknetz“ bezeichnet, waren restlos gefüllt. Der Vortrag des MGV stand unter dem Motto "Heimat und Heimatverbundenheit". Dies wurde in den Liedern immer wieder deutlich, wofür die Sänger, unter ihnen auch der Ortsbürgermeister, den wohlverdienten Applaus erhielten. Krämer wies daraufhin, daß der MGV im nächsten Jahr sein 145-jähriges Bestehen feiern könne. Im Zelt vor dem Kulturhaus baute während dieser Zeit die Gruppe „Ralph Dee & Friends“ Instrumente und Equipment auf, um die Besucher mit Musik durch den Abend zu begleiten. (kkö)
       
     
Nachricht vom 02.09.2018 www.ak-kurier.de