AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Eine feste Größe: Das Oktoberfest in Bruchertseifen
Am Samstag, 6. Oktober, war es wieder soweit. Die Oktoberfestfreunde Bruchertseifen und Festwirt Michael Müller hatten zum Fest nach Bruchertseifen eingeladen. Wie in den vergangenen Jahren auch war dieses Oktoberfest, das sich aus einer kleinen, eher familiären Veranstaltung entwickelt hat, gut besucht.
In Gruppen feiern macht mehr Spaß. (Foto: kkö)Bruchertseifen. Zum 22. Mal hieß es am Samstag (6. Oktober) in Bruchertseifen „O´zapft is“. Das weit über die Grenzen des Ortes hinaus bekannte Oktoberfest war erneut ein Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern. Die Veranstalter, Oktoberfestfreunde und Festwirt Michael Müller, konnten sich über viele „Feierwütige“ Gäste freuen.

Die Musik, seit Anbeginn spielen die „Dicken Backen“ der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen, bot auch in diesem Jahr wieder für jeden Geschmack das Richtige. Unter der Leitung von Christoph Becker sorgten die Musiker für die Unterhaltung. Die Thekencrew hatte ständig alle Hände voll zu tun, um die Gäste mit dem Gewünschten zu versorgen. Die Gäste, vielfach in Lederhose oder Dirndl gekleidet, feierten ausgelassen miteinander. „Für viele der Gäste ist das Oktoberfest Bruchertseifen schon fast ein Familientreffen der besonderen Art“, so einige Besucher, die seit Jahren das Fest besuchen.

Für das leibliche Wohl und die richtige Grundlage für das ein oder andere Maß Bier sorgte die Küche mit zünftigen Speisen. Hier wurde Kassler mit Kraut ebenso angeboten wie die kleinen Happen für zwischendurch. Bei diesem Oktoberfest können auch die kleinen Besucher mitfeiern. Karl-Heinz Siegel von den Oktoberfestfreunden sagte dazu: „Hier gab es noch nicht einmal Probleme mit Besuchern. Es wird gerne laut, aber friedlich, gefeiert“. Die Verantwortlichen können wieder einmal von einem internationalen Fest sprechen. In diesem Jahr war zum zweiten Mal Besuch aus Joinville, Brasilien, angereist.

Alle, Verantwortliche und Besucher, sind sich einig: „Dieses Oktoberfest ist nicht das größte in der Region, aber eines der gemütlichsten.“ Der Termin für dieses Fest ist für viele Gäste bereits zu einer festen Größe in der Planung geworden. Siegel und seine Mitstreiter stellen aber auch fest, dass im Umfeld immer mehr Feste um die Gunst der Besucher werben und es schwieriger wird, einen Termin zu finden, der nicht mit anderen Veranstaltungen kollidiert. „Hier wünschten wir uns mehr Absprache, besser noch die Kooperation von Vereinen“, so Siegel. Die Besucher feierten das 22. Oktoberfest Bruchertseifen bis in die Morgenstunden. (kkö)
       
 
Nachricht vom 07.10.2018 www.ak-kurier.de