AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
MoBiKu soll neu belebt werden
Das Haus Felsenkeller möchte sein Projekt Mobile Kinder- und Jugendkunstschule (MoBiKu) wieder neu beleben. Die Initiatoren trafen sich jetzt aus diesem Grunde mit dem Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner, um mit ihm das Projekt zu besprechen und für eine Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz zu werben.
Kreis Altenkirchen. Schon im Jahr 1998 wurde unter Begleitung des Jugendkulturbüros die Mobile Kinder- und Jugendkunstschule ins Leben gerufen, die an unterschiedlichen Orten im gesamten Landkreis Altenkirchen künstlerische und kulturelle Seminar und Werkstätten für Kinder und Jugendliche anbot. Ob es um Werke mit Ton oder um das Erstellen von Kleidung aus Papier, um Maskenbau oder künstlerisches Gestelten in der Natur ging, um eine Malwerkstätte für Kinder oder ein Theaterseminar - die Inhalte zeigten eine große Bandbreite der verschiedenen kulturellen Genres auf.
Die damalige gute Resonanz zeit, dass es Bedarf für ein solches Angebot gab. Leider konnte aufgrund fehlender Mittel die Arbeit nicht fortgesetzt werden. Heute nun ist die Notwendigkeit außerschulischer kultureller Bildung vor allem für Kinder und Jugendliche an vielen Stellen ein Thema. Die Landesregierung hat mit dem Vorsatz, in ganz Rheinland-Pfalz Jugendkunstschuelen zu ermöglichen, einen wichtigen Schritt getan zur Realisierung dieses Vorhabens, war man sich bei dem Treffen der Initiatoren mit dem Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner einig. Dass es auch im Kreis Altenkirchen einen Bedarf und eine Nachfrage gebe, zeige die große Resonanz, die es immer wieder auf diese Art von Angeboten gebe.
Das Haus Felsenkeller hat seit über 20 Jahren den Anspruch, Kultur und Bildung zu den Menschen zu bringen, aber nicht nur zum Erleben, sondern, wo möglich, um auch selbst tätig zu werden. "Dies möchten wir gerade für die Altersgruppe der Kinder- und Jugendlichen umsetzen, die nicht so mobil sind. Die Wiederbelebung der Kinder- und Jugendkunstschule ist uns daher ein Anliegen und passt prima in unser Konzept", sagte Margret Staal vom Haus Felsenkeller.
Thorsten Wehner begrüßt ebenso wie sein Kollege Dr. Matthias Krell dieses kreisweite Projekt. Die beiden Abgeordneten haben nach eigenen Angaben bereits Kontakt zu Bildungsministerin Doris Ahnen und Staatssekretär Joachim Hoffmann-Göttig aufgenommen, um sich bei der Landesregierung für ein solches Angebot außerschulischer kultureller Jugendbildung im Kreis Altenkirchen einzusetzen.
Nachricht vom 08.08.2007 www.ak-kurier.de