AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
„Konstellationen“ bei der Theatergemeinde Betzdorf
„Was wäre, wenn …?“ Diese Frage haben wir uns alle schon einmal gestellt. Suzanne von Borsody und Guntbert Warns bringen Antworten auf die Bühne der Betzdorfer Stadthalle: Am 16. Januar 2019 spielen sie „Konstellationen“ von Nick Payne. Es geht um die großen Fragen des Lebens und um den Sinn des menschlichen Daseins.
Am 16. Januar 2019 in Betzdorf: „Konstellationen“ mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns. (Foto: Daniel Devecioglu)Betzdorf. Marianne ist Quantenphysikerin, Roland ist Imker. Ihre Liebesgeschichte könnte ein übliches Beziehungsdrama sein, würde nicht Mariannes Forschungsgebiet auf überraschende Weise die Handlungsentwicklung bestimmen.

Originelle Dramaturgie
Angenommen, es gäbe eine unüberschaubare Anzahl von Paralleluniversen, die sich bei jeder gefällten Entscheidung weiter verzweigten, so würde auch unser Leben in unendlich vielen Varianten existieren. Dieser Theorie folgend, entwickelt der britische Autor Nick Payne eine originelle Dramaturgie: Er erzählt dasselbe Geschehen immer wieder anders. Er springt in den einzelnen Szenen zurück und probiert alternative Entwicklungen aus. So kann es passieren, dass sich Marianne und Roland in einer Variante ihrer ersten Begegnung so unsympathisch sind, dass sie es nur zwei Minuten miteinander aushalten, in einer anderen Variante fangen sie sofort Feuer. Es scheint, als müsse sich das Paar erst durch einige Universen hindurchtasten, bevor es bei seiner gemeinsamen Geschichte ankommt.

Die großen Fragen des Lebens
Vor dem Hintergrund dieser berührenden Liebesgeschichte stellen sich auch die großen Fragen des Lebens nach dem Sinn des menschlichen Daseins und dem freien Willen des Einzelnen.„Konstellationen“ unterhält, ohne banal zu sein, und berührt, ohne pathetisch zu werden. Am 16. Januar 2019 um 20 Uhr kommen „Konstellationen” auf die Bühne der Stadthalle Betzdorf. Die Akteure sind Suzanne von Borsody und Guntbert Warns. Veranstalter ist die Theatergemeinde Betzdorf. Die Inszenierung dieser Renaissance-Theater-Berlin-Produktion übernahm Antoine Uitdehaag, die Ausstattung Momme Röhrbein. Die Musik stammt von Het Palais von Boem. Eine Tournee der Konzertdirektion Landgraf.

Der zündende Funke für „Konstellationen“
Die Idee zu „Konstellationen“ speist sich aus persönlichen Erlebnissen des Autors, der mit diesem Stück über unendliche Paralleluniversen und endlose Möglichkeiten unbewusst auf den Tod seines Vaters reagiert. Nick Payne: „Auf eine romantische Art und Weise liebte ich die Idee, dass es ein anderes Universum geben könnte, in dem mein Vater noch lebte, in dem es uns beiden gut ginge und wir glücklich wären. Das Konzept eines Multiversums ist erstaunlich, aber auch irgendwie grausam, weil ich diese anderen Universen niemals erleben werde. Ich stecke in diesem Universum fest – ohne ihn.“

► Karten gibt es ab 14 Euro online unter kuriere.reservix.de. Anmeldungen für Abonnements und Karten derTheatergemeinde Betzdorf sind auch bei den Bürgerbüros in den Rathäusern Betzdorf und Gebhardshain (Tel. 02741-291900) erhältlich. (PM)

Nachricht vom 20.12.2018 www.ak-kurier.de