AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Sport
Luftgewehr-Bundesliga: Wissener verlieren beim Heimwettkampf
Am vergangenen Wochenende (5. und 6. Januar) stand Wissen wieder ganz im Zeichen der Schießsportbegeisterung: Der Schützenverein (SV) Wissen hatte in die Konrad-Adenauer-Sporthalle zum letzten Heimkampf in der 1. Bundesliga Nord, eingeladen. Die Verantwortlichen waren mit dem Besuch an beiden Tagen sehr zufrieden.
Beim Stechen: Sanja Vukasinovic (links) und Mehli Ghosh lieferten sich einen spannenden Wettkampf - mit dem besseren Ende für die Braunschweiger Schützin. (Foto: kkö) Wissen. Der Schützenverein (SV) Wissen bestritt am Wochenende (5. und 6. Januar) seinen letzten Heimwettkampf der Luftgewehr-Bundesliga-Saison in der Konrad-Adenauer-Sporthalle. Wie in der Vergangenheit hatten die Verantwortlichen des SV die Halle in eine Schießsportarena verwandelt. So wurden elektronische Trefferanzeigen und Leinwände aufgebaut, die den zahlreich erschienenen Zuschauern die Beobachtung der Wettkämpfe und der jeweiligen Treffer ermöglichten. Ferner, so Schießmeister Burkhard Müller, musste die Technik für die Kampfrichter eingerichtet werden. Im Foyer hatte der Verein einmal mehr den Servicebereich, an dem sich die Besucher mit leckeren Waffeln aber auch deftigem und den Getränken versorgen konnten. In der Halle selber herrschte an beiden Tagen großer Andrang, wollten doch die Anhänger der Mannschaften ihre Schützen anfeuern.

Am Samstagabend (5. Januar) traten die Wissener Schützen gegen den Tabellendritten SV Gölzau I an. Ein spannender Wettkampf bis zum Stechen bot den Zuschauern tollen Sport. Axel Schell, Moderator der Veranstaltung, feuerte die Zuschauer immer wieder an. Lautstark wurden die Leistungen der Schützen belohnt. Das bessere Ende hatte dann im Stechen der SV Gölzau für sich. Kevin Zimmermann schoss für die Wissener zweimal 9,0. während sein Gegner Richard Bennemann eine 9,0 sowie dann eine 10,0 erreichen konnte. Damit verloren die Wisserner laut Burkhard Müller nur knapp mit 2:3 gegen „eine der stärksten Mannschaften der 1. Bundesliga Nord.“

Am Sonntag kam es dann zum Wettkampf gegen die Braunschweiger SG 1545. Trotz der Unterstützung des Publikums konnten die heimischen Schützen ihre bisherigen Leistungen nicht bestätigen. Gegen den Tabellennachbarn gingen die Schützen aus Wissen leider leer aus und verloren mit 0:5. Lediglich Sanja Vukasinovic erreichte ein Stechen. Hier unterlag sie der besten Schützin der Braunschweiger, Mehli Ghosh. Ghosh wurde vom Moderator Axel Schell auch als „Lochmaschine“ bezeichnet, da sie mit einer unglaublichen Präzision und Sicherheit schoss.

Die Schützinnen und Schützen des heimischen Schützenvereins bedankten sich mit einem Transparent bei ihrem treuen Anhang, von dem auch immer einige mit zu den Auswärtswettkämpfen fahren. In der kommenden Saison wollen die Wisserner dann wieder „angreifen“ und damit die Zitterpartie aus den ersten vier Wettkämpfen der abgelaufenen Saison vergessen machen. (kkö)
       
Nachricht vom 07.01.2019 www.ak-kurier.de