AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
Wissener Bühnenmäuse ließen es krachen im Pfarrheim
Bei den diesjährigen Aufführungen der Bühnenmäuse wurden die Lachmuskeln der Zuschauer wieder stark strapaziert: „Wie wär’s denn, Mrs. Markham?“ lautete der Titel der turbulenten Komödie. Das Verlegerehepaar Philip und Meghan Markham stellt seine Wohnung für Seitensprünge zur Verfügung, unter anderem für Linda Lodge, die Frau von Philips Kompagnon Henry. Dabei kommt es zu Doppelbelegungen und einigem Chaos.
Das Chaos im katholischen Pfarrheim nimmt seinen Lauf bei den Bühnenmäusen. (Foto: Bühnenmäuse)Wissen. Bei den diesjährigen Aufführungen der Bühnenmäuse wurden die Lachmuskeln der Zuschauer wieder stark strapaziert: Meghan Markham (Jana Steingrüber) stellt ihrer Freundin Linda Lodge (Barbara Heer) ihre Wohnung für einen Seitensprung mit Walter Pengbourne (Jens Wöllner) zur Verfügung. Zeitgleich möchte sich aber auch Lindas Ehemann Henry Lodge (Niko Rausch) mit seiner Telefonbekanntschaft Jane Wilkinson (Yvonne Glöckner) in der Wohnung treffen.

Dann findet der Verleger Philipp Markham (Harald Heidemann), der Geschäftspartner von Henry Lodge, noch einen mysteriösen Liebesbrief und vermutet, dass dieser von dem zur Zeit in seiner Wohnung tätigen Designer Alistair Spenlow (Holger Ruhloff) an seine Frau Meghan gerichtet ist. Die Hoffnung Philipps, dass Alistair „vom anderen Ufer“ ist, zerschlägt sich, was den Zuschauern auch schnell durch den Austausch von „Edelzwickern“ zwischen dem exzentrischen Alistair und dem Au-pair-Mädchen Sylvia Hauser (Stefanie Schuhen) deutlich wird. Auch diese beiden wollen sich ausgerechnet am selben Abend in der Wohnung der Markhams für ein Techtelmechtel treffen.

So nimmt das Chaos im katholischen Pfarrheim seinen Lauf. Im zweiten Akt taucht noch die Schriftstellerin Olivia Harriet (Iris Häbel) auf, deren größte Leidenschaft Hunde sind und die größte Angst, dass sich ihr Verleger mit Sex beschäftigen könnte. Sie möchten Henry und Philipp ihre Abenteuer von Bello und Schnauzi zum Verlag anbieten. Die vom eigenen Mann in die Arme Alistairs getriebene Meghan versucht zu retten, was zu retten ist, wobei ihre Erklärungsversuche die Protagonisten auf der Bühne an den Rand der Verzweiflung bringen und für völlige Konfusion sorgen. Nur die Köchin Gina Pantalone (Lilith Kraus) behält einigermaßen kühlen Kopf. Aber auch ihr reißt am Ende der Geduldsfaden.

Für Licht und Ton sorgte Clemens Held, für die Verpflegung der Zuschauer und Schauspieler Walli Heidemann mit ihrem Team. Bei der Premiere des Stücks wurde das Bett in der Wohnung der Markhams so stark beansprucht, dass es krachend in die Knie ging, was für lang anhaltendes Lachen beim Publikum und bei den Schauspielern führte. Die Bühnenmäuse boten mit ihren fünf Aufführungen wieder beste Unterhaltung und beginnen nun mit den Vorbereitungen für 2020. (PM)
   
Nachricht vom 14.04.2019 www.ak-kurier.de