AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Feuer am Raiffeisenturm konnte schnell gelöscht werden
Am Donnerstagnachmittag (25. April) wurde die freiwillige Feuerwehr Hamm gegen 17.10 Uhr zu einem Brand alarmiert. Der Schadensort sollte, so zunächst die Alarmmeldung der Leitstelle, in Pracht-Wickhausen am Raiffeisenturm sein. Da die Straßenbezeichnung die gleiche ist wie die am Beulskopf, fuhr der Einsatzleiter richtigerweise den Raiffeisenturm in der Gemarkung Heupelzen an.
Nach dem Brand kontrollierten die Feuerwehrleute die Holzkonstruktion am Raiffeisenturm. (Foto: kkö)Heupelzen. Der Raiffeisenturm in Heupelzen wurde durch ein Brandereignis beschädigt. Am Donnerstagnachmittag (25. April) wurde die freiwillige Feuerwehr Hamm durch die Leitstelle Montabaur zu einem Feuer in Pracht-Wickhausen alarmiert. Da in der Alarmmeldung bereits vom Raiffeisenturm die Rede war, fuhr der Einsatzleiter Heiko Grüttner (Wehrleiter) richtigerweise den Turm in Heupelzen und ignorierte die falsche Ortsangabe aus Montabaur an.

Die Brandstelle, die von einem Touristen gemeldet wurde, befand sich auf halber Höhe des Turms. Es brannten hier Teile der Brüstung im Treppenbereich. Die Feuerwehrleute konnten das Feuer mit einem Kleinlöschgerät (Kübelspritze) bekämpfen. Die betroffenen Holzteile wurden durch die Einsatzkräfte entfernt und der umliegende Bereich wurde kontrolliert. Nachdem hier keine weitere Brandausbreitung festgestellt wurde, konnte die Einsatzstelle an die kurz darauf eintreffende Polizei übergeben werden. Auch Ortsbürgermeister Rainer Düngen, der ebenfalls durch die Feuerwehr informiert wurde, machte sich ein Bild der Lage. „Der Schaden mag klein aussehen, aber auf die Ortsgemeinde kommen hier Kosten in Höhe von rund 500 Euro zu“, so Düngen.

Die Feuerwehr Hamm war mit rund 20 Kräften im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren ein Rettungswagen und die Polizei. Zur Brandentstehung gab es vor Ort keine Informationen. (kkö)
Nachricht vom 25.04.2019 www.ak-kurier.de