AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Nach dem Wahltag: AWB unterstützt bei Plakatentsorgung
Wohin mit den alten Wahlplakaten aus Kunststoff? Da kommt einiges zusammen, wenn die Parteien nach dem Wahltag am 26. Mai ihre Wahlplakate abhängen. Vor diesem Hintergrund bietet der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Altenkirchen (AWB) allen Parteien des Landkreises die kostenneutrale Verwertung aller Wahlplakate an. Hierzu wurden bereits alle Parteien im Landkreis angeschrieben und auf die einfache und kostenfreie Verwertungsmöglichkeit hingewiesen.
Nach dem Wahltag am 26. Mai werden sich die benutzten Wahlplakate bei den Parteien türmen. (Foto: AWB)Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Zahl der Wahlplakate für die Kommunal- und Europawahlen am 26. Mai an den Straßen im Kreis Altenkirchen nimmt täglich zu. Am Tag nach der Wahl werden diese Plakate alle nutzlos und stellen eine gewisse Herausforderung im Hinblick auf die Entsorgung dar. Vor diesem Hintergrund bietet der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Altenkirchen (AWB) allen Parteien des Landkreises die kostenneutrale Verwertung aller Wahlplakate an. Diese bestehen mittlerweile primär aus bedruckten Kunststoff-Hohlkammerplatten auf Basis von Polypropylen (PP). „Gerade deshalb ist eine sinnvolle stoffliche Verwertung im Nachgang ökologisch wie auch ökonomisch gesehen absolut sinnvoll und geboten“, heißt es in einer Pressemitteilung des AWB.

Hierzu wurden bereits alle Parteien im Landkreis angeschrieben und auf die einfache und kostenfreie Verwertungsmöglichkeit hingewiesen. Die klassischen Plakate aus reinem Papier und Kartonagen können selbstverständlich auch über den AWB kostenfrei entsorgt werden.

Anlieferung und Zusammenführung der Plakate erfolgen nach dem Wahltag innerhalb von drei Wochen am zentralen Betriebs- und Wertstoffhof in Nauroth. Die Plakate müssen dabei frei von Verschnürungen und Kabelbindern sein. Die Anlieferung kann dabei ohne vorherige Anmeldung zu den bekannten Öffnungszeiten erfolgen. Weitere Informationen gibt es bei Bedarf beim AWB (Tel.: 02681-813020, E-Mail: werner.schumacher@awb-kreis-ak.de). (PM)
Nachricht vom 03.05.2019 www.ak-kurier.de