AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Politik
SPD Kirchen besichtigte Bürgerhaus in Freusburg
In Begleitung von Kirchens Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen und Kirchen-Freusburgs Ortsvorstehern Sibylle Braß besichtigten jetzt Bewerberinnen und Bewerber der örtlichen SPD um Mandate für den Stadtrat und den Ortsbeirat Freusburg das Bürgerhaus. Dort ging es unter anderem um Fragen der energetischen Sanierung, hierzu hatte die SPD-Stadtratsfraktionen einen Antrag eingebracht.
In Begleitung von Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen (rechtes) und Freusburgs Ortsvorsteherin Sibylle Braß (2. von rechts) überzeugten sich Vertreter der SPD Kirchen von der Sanierungsbedürftigkeit des Bürgerhauses in Freusburg. (Foto: SPD)Kirchen-Freusburg. In Begleitung von Kirchens Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen und Kirchen-Freusburgs Ortsvorstehern Sibylle Braß besichtigten jetzt Bewerberinnen und Bewerber der örtlichen SPD um Mandate für den Stadtrat und den Ortsbeirat Freusburg das Bürgerhaus an der Bundesstraße B 62. Auf Grund eines von der SPD-Stadtratsfraktion im vergangenen Jahr eingebrachten Antrages wurde die Verbandsgemeindeverwaltung Kirchen damit beauftragt, ein Konzept für eine energetische Sanierung des Bürgerhauses vorzulegen. Daraufhin hatte eine von einem Ingenieurbüro durchgeführte Untersuchung ergeben, dass wegen niedriger Energiekosten etwaige Sanierungsmaßnahmen an der Fassadendämmung keine wirtschaftlich sinnvollen Einsparungen nach sich ziehen würden.

Stadtbürgermeister Hundhausen, der sich am 26. Mai erneut um dieses Amt bewirbt, erwähnte dennoch, dass die hohe Inanspruchnahme des Bürgerhauses durch die örtlichen Vereine, städtische Veranstaltungen, aber auch private Feierlichkeiten durchaus eine thermische Sanierung von gewissen Gebäudebestandteilen rechtfertige: „Hierbei denke ich beispielweise an die Erneuerungsbedürftigkeit der Heizungsanlage, die auf diesem Wege zur weiteren Minimierung des Energieverbrauchs auch direkt energetisch saniert werden sollte.“

SPD-Ortsvorsteherkandidatin Braß ergänzte, dass auch eine optische Ertüchtigung angebracht sei: „Das Bürgerhaus liegt unmittelbar an der Bundesstraße und damit im täglichen Blickfeld zahlreicher vorbeifahrender Autofahrer. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass sowohl an der Fassade, als auch im Innenbereich frische Farbe zu einer attraktiveren Wahrnehmung des Bürgerhauses beitragen.“ Die Anwesenden waren daher übereinstimmend der Meinung, die energetische und optische Auffrischung in den städtischen Gremien und im Freusburger Ortsbeirat weiter voranbringen zu wollen. (PM)
Nachricht vom 07.05.2019 www.ak-kurier.de