AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Politik
Verbesserungen in der Mobilfunkversorgung sind auf dem Weg
„Mit dem Ausbau der Mobilfunknetze in den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied geht es voran“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. Weiter sagt der Abgeordnete: „Gemeinsam mit den Landräten Lieber und Hallerbach geht es mir darum, das Bundesförderprogramm zur flächendeckenden Errichtung leistungsfähiger Infrastruktur zu nutzen, um in unserer Heimat die Optimierung der Mobilfunkversorgung und perspektivisch auch den Ausbau von 5G durch die Anbindung der Mobilfunkmasten mit Glasfaser zu sichern.“
„Mit dem Ausbau der Mobilfunknetze in den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied geht es voran“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. (Foto: Erwin Rüddel, MdB)Bonn/Kreisgebiet. „Mit dem Ausbau der Mobilfunknetze in den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied geht es voran“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. Entsprechende Informationen, die ihm jetzt zugegangen sind, stimmen den Christdemokraten zuversichtlich mit Blick auf eine künftig deutlich verbesserte Mobilfunkversorgung im Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen.

„Dies ist ein greifbares Resultat meiner kürzlich geführten Gespräche, bei denen es zentral um die künftige Breitband- und Mobilfunkversorgung in den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied ging“, fügt Rüddel hinzu. Weiter sagt der Abgeordnete: „Gemeinsam mit den Landräten Lieber und Hallerbach geht es mir darum, das Bundesförderprogramm zur flächendeckenden Errichtung leistungsfähiger Infrastruktur zu nutzen, um in unserer Heimat die Optimierung der Mobilfunkversorgung und perspektivisch auch den Ausbau von 5G durch die Anbindung der Mobilfunkmasten mit Glasfaser zu sichern.“ Dies sei, so Rüddel, neben einer guten, flächendeckenden Gesundheitsversorgung die entscheidende Grundlage für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land und zugleich von überragender Bedeutung für die weitere wirtschaftliche Entwicklung unserer Region: „Es geht um attraktive Lebensbedingungen für Jung und Alt, für Familien und Unternehmen.“

„Wir dürfen nicht abgehängt werden. Die ländliche Region muss in vollem Umfang teilhaben an der digitalen Zukunft. Dafür werde ich zusammen mit den Verantwortlichen in unseren beiden Landkreisen, Landrat Achim Hallerbach, Landrat Michael Lieber und seinem gewählten Nachfolger Dr. Peter Enders, auch weiterhin alle Hebel in Bewegung setzen“, verspricht Rüddel. Von großer Bedeutung für das Gelingen der ambitionierten Planungen für die möglichst vollständige Mobilfunk-Abdeckung im Wahlkreis 197 sowie den beschleunigten Glasfaserausbau und die Versorgung der Verkehrswege ist nach Rüddels Worten die enge Kooperation mit den jeweiligen kommunalen Verwaltungen.

„In jedem Fall ist es für den weiteren Netzausbau förderlich, wenn insbesondere die Realisierung neuer Standorte seitens der zuständigen Kommunen bei der Standortfindung aktiv unterstützt wird“, betont der Abgeordnete. „Denn ich sehe gute Voraussetzungen dafür, dass wir eine 99-prozentige Abdeckung in beiden Landkreisen erreichen können, Das wäre ein Riesenfortschritt für unsere Heimat“, bekräftigt Erwin Rüddel. (PM)
Nachricht vom 01.06.2019 www.ak-kurier.de