AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Vereine
Schützenverein Leuzbach-Bergenhausen begrüßte viele Gäste
Am Pfingstsonntag (9. Juni) hatte der Schützenverein Leuzbach-Bergenhausen zu seinem Schützenfest eingeladen. Neben den befreundeten Vereinen waren auch die Vertreter aus Rat und Verwaltung erschienen. Traditionsgemäß stellte sich der Schützenzug am DRK-Seniorenzentrum in Altenkirchen auf.
König Uwe II. (rechts) regiert in diesem Jahr die Aktiven des Schützenvereins Leuzbach-Bergenhausen. (Foto: kkö)Altenkirchen/Leuzbach/Bergenhausen. Der Festzug der Schützen aus Leuzbach-Bergenhausen fand am Sonntag (9. Juni) bei bestem Frühsommerwetter statt. Zahlreiche Gastvereine waren der Einladung gefolgt. Auch Vertreter aus Rat und Verwaltung, hierunter der scheidende Stadtbürgermeister Heijo Höfer und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Fred Jüngerich, waren zum Festzug erschienen.

Die Senioren freuten sich, wie in jedem Jahr, dass sie den Festzug vor ihrem „Zuhause“ erleben konnten. Die Verantwortlichen um den Leiter des Seniorenzentrums, Andreas Artelt, sowie die Leiterin der Sozialabteilung, Liliane Jirsack, sorgten dafür, dass jeder einen Sitzplatz bekam. Um 14 Uhr hieß es dann „Schützen und Musik antreten“. Die befreundeten Schützen aus Altenkirchen, Döttesfeld, Mauslbach, Marenbach, Michelbach und Orfgen sowie die Schützen des gastgebenden Vereins erwiesen Schützenkönig Uwe II. und der Jungschützenkönigin Nele Griffel sowie Bambiniprinz Lars Unruh die Ehre.

Musikalisch begleitet wurde der Festumzug, der zahlreiche Zuschauer anzog, durch den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Brandscheid und das Siegtaler Bläsercorps Dattenfeld. Auf halbem Weg zum Festzelt stellten sich die Majestäten und die Honoratioren zur Parade auf. Die Schützen zogen grüßend und mit gezücktem Säbel an ihnen vorbei. Die Majestäten der Gastvereine und Schützenkönig Uwe II. reihten sich am Ende des Zuges ein und wurden im Festzelt mit viel Applaus empfangen. Ein Konzert der Musikkapellen erfreute die Besucher, bevor es dann zum offiziellen Teil überging und die Majestäten der Gastvereine dem Schützenkönig ihre Aufwartung machten. (kkö)
     
Nachricht vom 10.06.2019 www.ak-kurier.de