AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Holz- und Musikwerkstatt Wald: „Globales Lernen“ auf dem Camping im Eichenwald
Bohren, schleifen, sägen, Figuren basteln und Instrumente bauen, auf denen dann gleich musiziert wird, Arbeiten mit dem vielseitigsten Baustoff der Welt, nämlich mit Holz, und viel, viel Spaß haben: Das ist das Programm des Workshops zum „Globalen Lernen“ auf dem Camping im Eichenwald in Mittelhof. Das Ganze findet statt vom 15. bis 19. Juli jeweils von 14 bis 18.30 Uhr auf dem Camping im Eichenwald in Mittelhof.
Die Holz-und Musikwerkstatt Wald soll Bezug zu Chile und dem Leben der dortigen Waldbauern und Ureinwohner, dem Volk der Mapuches, schaffen. (Foto: privat)Mittelhof. Bohren, schleifen, sägen, Figuren basteln und Instrumente bauen, auf denen dann gleich musiziert wird, Arbeiten mit dem vielseitigsten Baustoff der Welt, nämlich mit Holz, und viel, viel Spaß haben: Das ist das Programm des Workshops zum „Globalen Lernen“ auf dem Camping im Eichenwald in Mittelhof.

Unter der Anleitung von Gitarrist und Instrumentallehrer Eduardo Cisternas und Sozialarbeiterin sowie Musiktherapeutin Michaela Weyand erfahren die Kinder bei dem fünftägigen Kurs im Rahmen des Ferienspaßprogramms des Camping im Eichenwald die Bedeutung des Waldes, und dass dessen Holz nicht nur als Baumaterial und Brennholz, sondern als wunderbares Material für allerlei Kunstvolles dient.

Die Holz-und Musikwerkstatt Wald soll Bezug zu Chile und dem Leben der dortigen Waldbauern und Ureinwohner, dem Volk der Mapuches, schaffen. Am Schlusstag haben Michaela und Eduardo eine Pinata vorbereitet und werden das „Pinataschlachten“ mit den Kindern spielerisch und musikalisch begleiten.

► Das Ganze findet statt vom 15. bis 19. Juli jeweils von 14 bis 18.30 Uhr auf dem Camping im Eichenwald in Mittelhof. Der Kostenbeitrag liegt bei 10 Euro pro Kind und wird für das Musikprojekt des Fördervereins Crearte e.V. in Chile gespendet. Kontakt und Anmeldung: Tel: 02742-910643, E-Mail: camping@hatzfeldt.de. (PM)
Nachricht vom 06.07.2019 www.ak-kurier.de