AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Wirtschaft
Die verrücktesten Gewinne in der Geschichte von Casinos
Casinospiele erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch woran liegt das? Die Chancen auf einen Gewinn sind schließlich nicht besonders hoch. Im Allgemeinen könnte man sagen: Das Haus (Casino) gewinnt immer, denn das Glücksspielsystem funktioniert so, dass die Spieler auf lange Sicht nicht gewinnen, sondern verlieren. Ein Faktor dafür, dass Glücksspiel, insbesondere das Spielen im Casino, dennoch so große Beliebtheit erfährt, ist das Event an sich.
Foto und Quelle: zzim780 | pixabay.com
Man geht aus, macht sich einen bunten Abend und hat jede Menge Spaß, solang man nicht zu viele Verluste hinnehmen muss. Das oftmals sehr schicke Ambiente trägt ebenfalls einen Teil dazu bei. Alles in allem ist ein Besuch im Casino eine sehr gefragte Ausgehmöglichkeit. Der Hauptgrund jedoch, warum es so viele Casino-Begeisterte gibt, ist der Ruf des Geldes und die Aussicht aufs Große Glück. Genauso, wie viele Menschen davon träumen mit einem 6er im Lotto das große Los zu ziehen und für immer ausgesorgt zu haben, gibt es viele Menschen deren Traum es ist, den Millionengewinn im Casino abzugreifen. Oftmals bleibt es aber dann das was es ist: nur ein Traum. Denn wie bereits erwähnt sind die Gewinnchancen insgesamt betrachtet eher sehr gering und der Große Gewinn demnach sehr unwahrscheinlich. Das Bedeutet allerdings nicht, dass Gewinne generell ausgeschlossen sind, man sollte nur nicht mit dem Gedanken an Glücksspiele herangehen sich bereichern zu wollen. Allerdings sind die legendären Millionenjackpots nicht gänzlich abwegig. Wir zeigen Ihnen im Folgenden die spektakulärsten Casino-Gewinne aller Zeiten.

MGM Grand (Las Vegas, NV): 20-40 Millionen US-Dollar

Eines Abends in Las Vegas entschied sich der australische Milliardär Kerry Packer (der zum Zeitpunkt seines Todes 2005 mit einem Vermögen von 6,5 Milliarden US-Dollar an erster Stelle der Liste der reichsten Menschen des Landes stand), aus Neugierde Baccarat und Blackjack zu spielen. An diesem Abend gewann er zwischen 20 und 40 Millionen Dollar (die genaue Zahl seines größten Gewinns in Las Vegas ist unbekannt, da es mehrere gab). Kerry begann sofort nach seiner Siegesserie im MGM Grand Geld zu spenden. Zum Beispiel entsprach das Trinkgeld des Oberkellners und der Kellnerin, die ihn bediente, bis zu 1.000.000 US-Dollar. Einige wohltätige Organisationen erfreuten sich ebenfalls einer großzügigen Spende.

Excalibur (Las Vegas, NV): 39,7 Millionen US-Dollar

Im März 2003 kam ein 25-jähriger Ingenieur aus Los Angeles nach Vegas, um auf seine Lieblingsbasketballmannschaft zu setzen. Ein paar Stunden vor dem Spiel beschloss er, einige Zeit im berühmten Excalibur Casino in Las Vegas zu verbringen. Der junge Mann ging zu den Spielautomaten und dann passierte es. Er gab insgesamt 100 Dollar aus, als das Jackpot-Zeichen auf dem Bildschirm erschien und die Musik zu spielen begann. Dies ist einer der größten Gewinne in Vegas und beläuft sich auf phänomenale 39.713.982,25 USD. Dies kann mit dem durchschnittlichen Gewinn des gesamten Veranstaltungsortes für einen Monat verglichen werden. Der Gewinner beschloss, seinen Namen geheim zu halten, damit er als „junger Ingenieur“ in Erinnerung bleibt. Darüber hinaus forderte der er die Geschäftsführung von Excalibur auf, ihm nicht sofort die Spielgewinne zu überweisen, sondern etwa 1.500.000 USD jährlich auf sein Konto zu überweisen.

Palace Station (Las Vegas, NV): 680.000 USD und mehr als 27 Millionen USD

Manchmal zahlt es sich aus, hartnäckig zu sein. Eine 60-jährige Frau gewann an einem Glücksrad-Spielautomaten 680.000 US-Dollar. Das Geld gab die Frau allerdings nicht aus. Sie spielte weiter und nutzte die Summe, ihre Casino-Besuche zu finanzieren. Sie investierte sozusagen all ihre Casino-Gewinne in ihre Spielaktivität. Es dauerte nicht lange und ihre "Investitionen" brachten einen Supergewinn - sie gewann den Jackpot beim Megabucks-Slot von 27.000.000 US-Dollar.

Mirage (Las Vegas, NV): 21 Mio. USD und 4,6 Mio. USD

Eine Million Dollar zu gewinnen ist fast unmöglich. Es gibt jedoch Leute, die das zweimal geschafft haben. Elmer Sherwin, ein Veteran des Zweiten Weltkriegs, war 76 Jahre alt, als er einen Jackpot von 4,6 Millionen Dollar knackte. Es geschah zehn Stunden nach der Eröffnung des Mirage-Casinos. Elmer gab das Geld für eine Weltreise aus. Nach einem so glücklichen Anlass besuchte er weiterhin regelmäßig Spielstätten - zweimal pro Woche. Sechzehn Jahre vergingen, und dieses Mal knackte er wieder den Jackpot. Dieses Mal waren es satte 21 Millionen Dollar. Der Veteran gab den größten Teil seines zweiten Sieges nicht für sich selbst aus, sondern für wohltätige Zwecke: Er half den Betroffenen und Opfern vom Hurrikan Katrina.

Caesar, Borgata und Tropicana Casinos (Atlantic City): 15 Millionen US-Dollar

Von Dezember 2010 bis April 2011 gewann Don Johnson 15 Millionen US-Dollar in drei Atlantic City-Casinos und erhielt unter den Casinobesitzern den Spitznamen „The Killer from Atlantic City“. Als Johnson sich für ein so großartiges Spiel entschied, bat er den Casino-Manager, einige Regeln einzuführen, die den Vorteil eines Glücksspielhauses mindern. Eine der Regeln war, 20% der Verluste eines Spielers zu kompensieren, wenn sie mindestens 500.000 US-Dollar betragen. Sie sagen, der Manager habe die Berechnungen nicht beachtet und daher Dons Bedingungen akzeptiert. Übrigens wurde der sorglose Manager schließlich entlassen. Einige verdächtige Beobachter von Johnsons Siegeszug im Casino argumentierten, dass der glückliche Spieler eine banale Kartenzählung verwendet habe. Darüber hinaus teilte er seine Geheimnisse eines erfolgreichen Spiels. Laut Johnson gibt es nur zwei Regeln, die ihm geholfen haben, astronomische Summen beim Blackjack zu gewinnen. Die erste Regel ist die Notwendigkeit, die Diagramme der grundlegenden Blackjack-Strategie genau zu kennen und elementare mathematische Fähigkeiten zu besitzen. Das zweite Geheimnis ist eine lockere Einstellung in Bezug auf Gewinn und Verlust.

Gold Coast (Las Vegas, NV): 12 Millionen US-Dollar

1996 kam der Postbeamte John Tippin für einen Urlaub nach Las Vegas und stellte mit dem Gewinn eines 12-Millionen-Dollar-Megabucks-Jackpots einen Weltrekord auf. Allerdings änderte sich sein Leben nicht zum Guten. Er gab das gesamte Geld für Luxus, Frauen und Drogen aus. Im Jahr 2001 veröffentlichte John ein Buch, indem er erzählte, wie er vom Jet-Setter zum Verlierer und Alkoholiker wurde. Mr. Tippin warnt diejenigen, die glauben, dass ein großer Gewinn alle ihre Probleme lösen wird. Das Buch ist eine faszinierende Lektüre und zeigt auch die Schattenseiten beim Gewinnen.

Rennstrecke und Resort im Mountaineer Casino (Chester, WV): 3,7 Millionen US-Dollar

Am 7. Juni 2006 glaubte Beverly Whitten wahrscheinlich, dass ihr Leben sich dem Ende näherte: Sie war kürzlich nach einer 38-jährigen Lehrerkarriere in den Ruhestand getreten. Aber fast eine Woche später, am 15. Juni, wurde Beverly klar, dass das Leben gerade erst anfing! Sie knackte den Jackpot in Höhe von $ 3.718.311! Sie spielte zwei Stunden lang einen Spielautomaten namens „Golden Chambers“ und gewann. Whitten wusste nicht, wo sie so viel Geld ausgeben sollte, also bat sie das Casino, sie in Raten zu bezahlen - 1.945 US-Dollar pro Monat.

Casino (London): 1,6 Millionen US-Dollar

Der englische Milliardär des Newcastle United Football Club, Mike Ashley, besuchte 2008 das berühmteste Casino mit dem Namen Fifty. Da Ashley ein vielbeschäftigter Mann war, der seine Zeit zu schätzen wusste, beschloss er, nicht mehr als 15 Minuten Roulette zu spielen. Er erklärte öffentlich, dass er nur einmal auf eine bestimmte Zahl setzen werde - auf die 17. Mike Ashley gewann sofort 1,6 Millionen Dollar. Nachdem Ashleys Geld ausgezahlt war, bedankte er sich beim Casino-Personal und ging.

Monte Carlo Casino (Monaco): 1 Million Franken

Ein bekannter Roulette-Spieler, Charles Wells, hat sein ganzes Leben lang von Reichtum und unglaublicher Popularität geträumt. Er gab sein ganzes Geld für Roulette aus.
Es war Charles Wells, der als der Mann bekannt wurde, der die Bank in Monte Carlo um ihr Geld brachte und sein Name ging in die Geschichte des Glücksspiels ein.
Bereits im Juli 1891 ging er nach Monte Carlo, um an einem Roulette-Rad zu spielen. Er war sofort spielsüchtig und borgte sich von der Bank Geld. Wells' Spiel dauerte elf Stunden und innerhalb dieser Zeit gelang es ihm, zwölf Mal den Jackpot zu knacken. Das Casino hatte für solch hohe Gewinne nicht genügend Chips. Er verließ das Casino schließlich mit einer Gewinnsumme von ca. einer Million Franken.

Wenn Sie nach den gelesenen Zahlen jetzt auch Lust bekommen haben Ihr Glück zu probieren und vielleicht den Jackpot zu knacken, um ein Sorgenfreies Leben zu führen, können Sie das auch bequem Online von zu Hause aus. Auf z.B. https://casinosecret.com finden User eine riesige Auswahl an Casinospielen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Von Poker, Blackjack und Baccarat, bis zu Slots und Turnier-Spielen. Bei den Turnieren spielen die User meistens um einen Jackpot und müssen sich mit einem bestimmten Betrag einkaufen, um teilnehmen zu können. Weiterhin erhalten Sie auf dieser Webseite einen Willkommensbonus von 100%.

Fazit
Bedenken Sie immer das anfangs gesagte: Die Gewinnchancen sind gering. Wenn Sie also selber spielen möchten, tun Sie dies zu Ihrem eigenen Wohl mit Verantwortung. Setzen Sie sich beispielsweise ein Limit, wie viel Geld Sie maximal in einem bestimmten Zeitraum einsetzen wollen. Dieser Betrag sollte auch nur so hoch ausfallen, wie Sie es sich tatsächlich Leisten können. Überprüfen Sie daher gegebenenfalls vorher Ihre Finanzen und verwenden sie nicht mehr Geld als das, worauf Sie sicher verzichten können.
Nachricht vom 05.07.2019 www.ak-kurier.de