AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Lange Bank, lange Tradition: Ein besonderer Rastplatz zwischen Hönningen und Fähringen
Die Lange Bank auf dem Weg zwischen Hönningen und Fähringen ist ein beliebter Rastplatz und Treffpunkt für Jung und Alt. Kein Wunder also, dass sich das Lange-Bank-Team (LBT) mit den Porzhartfreunden für dieses Jahr die Restauration auf die Fahne geschrieben hatten. Das Ganze wurde zu einer rundum gelungenen Aktion mit einem schönen Fest in einer lauen Sommernacht. Mindestens 16 Erwachsene haben Platz auf der Langen Bank.
Erstes Probesitzen: Ein Teil des Lange-Bank-Teams mit Porzhartfreunden. (Foto: Katharina Behner)Katzwinkel-Hönningen: Am Samstag (6. Juli) fand das Lange-Bank-Richtfest statt. Die Bank mit ihrem langen Ausmaß, die auf dem Weg zwischen Hönningen und Fähringen in der Ortsgemeinde Katzwinkel am idyllischen „Kreuzbichsfeld“ steht, ist den meisten Bewohnern aus der Gemeinde sehr gut bekannt. Aber auch über die regionalen Grenzen hinaus wird die Bank unter anderem in Wanderführern benannt. Schon fast ein Wahrzeichen für die Region, war sie nun längst wieder in die Jahre gekommen und so hatte sich das LBT mit den Porzhartfreunden für dieses Jahr die Erneuerung fest vorgenommen. Gesagt getan: Die gleiche Truppe, die sich bereits seit dem Sommer 2005 mehrmals ehrenamtlich zur Verschönerung des Platzes und der Langen Bank zusammengetan hatte, traf sich in diesem Jahr wieder, um sich dieser Angelegenheit zu widmen.

Gesägt, gebohrt, gehämmert
Bereits am Freitag (5. Juli) begannen die Vorbereitungen für den Neuaufbau: Die alt gewordene Bank und auch das Wanderkartenschild wurden abgebaut. Es wurde gesägt, gebohrt, gehämmert und gestrichen und auch am Samstag gingen die Arbeiten munter weiter. Mit vereinten Kräften wurde die Bank komplett erneuert, das Wanderkartenschild bekam einen neuen Unterstand und eine neue Schutzscheibe. Die Stelle rund um die neu aufgebaute Lange Bank wurde mit einer Schicht Hackschnitzel versehen und nicht zuletzt richtete das Team das schöne Fleckchen Erde mit Grillstand, Bierwagen und Hüpfburg für das Richtfest feierlich her. Pünktlich um 18 Uhr war alles fertig und die ersten Gäste trafen ein. Auch Ortsbürgermeister Hubert Becher und Franz Straubinger von der hatzfeldt-wildenburg’schen Verwaltung, auf deren Land die Bank steht, kamen zu Besuch und lobten den Einsatz der Truppe.

Mindestens 16 Erwachsene haben Platz
Bis lange in die laue Sommernacht hinein feierten die zahlreichen und begeisterten Gäste zusammen mit dem LBT und Porzhartfreunden den Neubau. Eine Menge Sitzproben wurden vorgenommen und eins steht fest: Das Ergebnis, auf dem mindestens 16 und mehr Erwachsene Platz nehmen und den Blick über das schöne Kreuzbichsfeld schweifen lassen können, kann sich sehen lassen! Einen besonderen Dank spricht das Lange-Bank-Team mit Porzhartfreunden allen zusätzlichen Helfern aus. Hier sei die hatzfeldt-wildenburg‘sche Verwaltung genannt, die Holz, Wasser und Strom – mit besonderer Unterstützung von Revierförster Reinhard Zens – zur Verfügung stellte, ebenso dem Sägewerk Buchen aus Äpfelbach gemeinsam mit Klaus Buchen (Porzhartfreunde), die das Holz kostenlos passend sägten. Besonderen Wert legte das Team auf eine regionale Versorgung für das Bauwerk mit Holz aus der Region, aber auch für das leibliche Wohl an diesem Abend.

Wie es zur Langen Bank kam
Zum Schluss noch eine kleiner Zeitablauf – soweit bekannt – rund um die Bank. Leider konnte bisher nicht herausgefunden werden, wann die Bank erstmalig aufgestellt wurde. Dennoch hier einige Daten:
• Um 1600: Im Buch „Wildenburger Land“ von A. Solbach und H. Nicke wird „Heidgen“ als Tanzplatz der Hexen oberhalb von Hönningen erwähnt. Geschichtlich Interessierte gehen davon aus, dass es sich um den Platz handelt, wo heute die Lange Bank zu finden ist. Ob zu diesem Zeitpunkt bereits eine Bank vorhanden war, ist nicht bekannt und aktuell nirgends nachzulesen. Dennoch ist davon auszugehen, dass der Platz am Kreuzbichsfeld in der alten Gemeinde Nochen schon seit jeher auch ein Treffpunkt war, denn es kreuzen sich dort die Wege von Elkhausen/Hönningen, von Fähringen, von Linden und aus dem Eisbachtal. Eine weitere Verbindung führt nach Alsental.
• 1940: Hans-Josef Wagner, dessen Vorfahren aus Hönningen stammen, konnte ein Bild einer Hochzeitsgesellschaft seiner Ahnen aus dem Jahr 1940 finden, welches an der Bank aufgenommen wurde. Auf dem Foto sieht man einen Teil der Gäste auf einer Bank am Waldrand des Kreuzbichsfeld sitzen. Mit neun sitzenden Personen muss die Bank schon damals etwas längere Ausmaße gehabt haben. Das Bild kann leider aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden.
• Circa 1950 bis 1955: Zeitzeugen aus Hönningen berichten, dass die Bank häufig als Ausflugsziel für kurze Spaziergänge schon in der Kindheit genutzt wurde, und dass sie zumindest bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht so lang war wie heute.
• Circa 1990: Die Bank, die jetzt schon eine lange Bank war, wurde von den Gebrüdern Quast (Holzwerk in Hönningen) restauriert.
• Circa 2000: Klaus Spriestersbach aus Hönningen berichtet von einen kleinen Fest, welches kurzfristig an der Langen Bank stattgefunden hat. Passend zur Heuernte trafen sich einige Landwirte und es wurde kräftig bis tief in die Nacht gefeiert.
• 2005: Das LBT mit Porzhartfreunden widmet sich zum ersten Mal der Bank mit einem Neuanstrich und feiert ebenfalls zum ersten Mal das offizielle Lange-Bank-Fest, zu dem alle Bürger aus der Gegend eingeladen waren.
• 2006: Die gleiche Truppe kümmert sich in diesem Jahr um den Unterstand der Wanderkarte und der Platz wird wieder ordentlich hergerichtet. Es kommt ein Fahrradständer hinzu, der leider nicht mehr da ist, und es findet wieder ein kleines Fest statt.
• 2007: Die Bank wird vom Team in diesem Jahr komplett erneuert und der Neubau wird mit einem schönen Fest gebührend geehrt.
• 2009: Das Lange-Bank-Fest findet zum letzten Mal für längere Zeit statt.
• 2019: Das Team tut sich wieder zusammen, die Bank wird komplett erneuert und mit einem Richtfest gebührend gefeiert.

Wer weiß mehr über die Lange Bank?
Für die Zeitangaben übernimmt die Verfasserin keine Gewähr, da diese überwiegend nur mündlich überliefert sind. Falls Anwohner oder andere Personen weitere Daten zum Kreuzbichsfeld und der Langen Bank haben, können sie sich an Katharina Behner wenden (Tel.: 02734-495544, E-Mail: katha@hof-faehringen.de). (Katharina Behner)
       
   
Nachricht vom 10.07.2019 www.ak-kurier.de