AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Vereine
100 Jahre Sportfreunde Schönstein: Unterhaltsamer Festakt
Die Sportfreunde Schönstein feierten den Festakt zum 100-jährigen Jubiläum im Wissener Kulturwerk. Vorsitzender Rainer Schmidt, von Beruf Gärtner, verglich den Verein mit einem Baum. Der Baum Sportfreunde Schönstein hat in seiner wechselvollen Geschichte Höhen und Tiefen erlebt, so Schmidt. Der Verein habe immer mal wieder mit Problemen zu kämpfen gehabt, auch manchen Ast verloren, sei aber stark genug, die „Stürme“ zu überstehen.
Natürlich gab es Ehrungen für verdiente Sportfreunde,unter anderem für (von links) Rainer Schmidt, Werner Marciniak und Manfred Lauer. (Foto: kkö)Wissen/Schönstein. Die Sportfreunde Schönstein feiern in diesem Jahr das 100-jährige Bestehen des Vereins. Aus diesem Anlass hatten die Verantwortlichen um den Vorsitzenden Rainer Schmidt viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Sport in das Kulturwerk nach Wissen eingeladen. Vorsitzender Rainer Schmidt begrüßte unter anderen den Schirmherrn des Jubiläumsjahres, Nicolaus Graf Hatzfeldt, Landrat Michael Lieberund Stadtbürgermeister Berno Neuhoff.

Begriff der „Sportfreunde“ ist Programm
Bruno Wagner, der verantwortlich die Chronik erstellt hat, stellte in einer Präsentation die wechselvolle Geschichte, verbunden mit Bildern aus dem dörflichen Umfeld, vor. Hierbei konnten sich einige der anwesenden Spieler vergangener Jahrzehnte wieder erkennen, was für Heiterkeit sorgte. Der Vortrag und die Präsentation erhielt lang anhaltenden Beifall. Der Schirmherr Nicolaus Graf Hatzfeldt griff in seiner Rede den Vergleich von Rainer Schmidt auf und zeigte die Gründung im Blick auf die damalige Geschichte auf. Das wichtigste sei ihm aber der Begriff „Sportfreunde“. Hier zeige sich der Wille zum Zusammenhalt und gegenseitigem Respekt.

Geschichtsträchtiges Fest
Landrat Michael Lieber nannte die Chronik ein Dokument der Zeitgeschichte. Ohne Vergangenheit, so Lieber, gebe es keine Zukunft. Beigeordneter Friedhelm Steiger gratulierte im Namen der Verbandsgemeinde (VG). Er und alle Verantwortlichen der VG freuen sich über die hervorragende Jugendarbeit, die im Verein geleistet wird. Besonderes Interesse fand dann die Rede des Stadtbürgermeisters Berno Neuhoff, der mit Zylinder und blauroter Schärpe auf die Bühne schritt. Neuhoff ging auf das nicht immer einfache Verhältnis zwischen dem heutigen Stadtteil Schönstein und der Stadt Wissen ein. In humorvoller Art zeigte er auf, dass es „geschichtsträchtig“ sei, dass die Schönsteiner erstmals in Wissen feiern. Hierfür gab es neben Lachern auch den verdienten Applaus. Die Vertreter der Sportverbände hatten im Anschluss noch die Ehrungen vorzunehmen. Rainer Schmidt erhielt den Ehrenbrief des Sportbundes Rheinland, der eigentlich bereits nach zehn Jahren verliehen wird. Schmidt ist aber bereits mehr als 20 Jahre im Vorstand tätig. Werner Marciniak erhielt den Ehrenbrief und Manfred Lauer die bronzene Ehrennadel des Fußballverbandes Rheinland.

Trikot-Versteigerung bringt 350 Euro
Zum Schluss wurde das Jubiläums-Trikot, auf dem die Ehrengäste und alle anwesenden Spieler unterschrieben hatte, versteigert. Schmidt entpuppte sich als besonders guter Auktionator, der es den Gästen leicht machte sich gegenseitig zu überbieten. Gebote gab es vom Schirmherrn, von Dechant Martin Kürten, von MdB Erwin Rüddel. Den Zuschlag erhielt dann bei 350 Euro der Chronist Bruno Wagner. Der Erlös wird an das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe gespendet. „Bengel Jupp“, so wurde die Schaufensterpuppe, die das Trikot trug, genannt, wird sicher einen Ehrenplatz im Hause Wagner bekommen. Im Anschluss feierten die Gäste noch eine große Jubiläumsparty. (kkö)
       
Nachricht vom 13.08.2019 www.ak-kurier.de