AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Ein Wolf aus Roth: Lego-Figur von Gerd Drebitz geht auf Reisen
„Täuschend echt – auf den ersten Blick“. So kommentierte Roths Ortsbürgermeister Udo Hammer den Anblick einer Wolfs-Figur am örtlichen Wolfenstein-Brunnen. Gerd Drebitz, ebenfalls aus Roth, hat die 1,16 Meter hohe Figur aus Lego-Steinen erschaffen, und zwar für das Lego-Fan-Wochenende Ende September im dänischen Skaerbaek. Schon 2016 hatte er einen 1,80 Meter langen Lego-Millennium-Falken aus „Star Wars“ nachgebaut und diesen in einer Ausstellung im Hachenburger Kino präsentiert.
Da saß er in Roth: der Lego-Wolf von Gerd Drebitz. (Foto: privat) Roth. Wer einen Wolf sichtet in diesen Zeiten, dem sind Schlagzeilen sicher. Nun saß da am Wolfenstein-Brunnen beim Sängerheim an der Bundesstraße B 256 in Roth ein nicht zu übersehendes Exemplar und sorgte für Aufsehen. Selbst Ortsbürgermeister Udo Hammer, der zunächst zufällig vorbei fuhr, kam noch einmal zurück und betrachtete sich das für diese Gegend ungewöhnliche Geschöpft aus der Nähe. „Täuschend echt – auf den ersten Blick“ so der passionierte Jäger.

Ein Wolf für Skaerbaek
Des Rätsels Lösung: Gerd Drebitz aus Roth erschuf eigens für das Ende September im dänischen Skaerbaek stattfindende Lego-Fan-Wochenende für Lego-Enthusiasten aus der ganzen Welt ein Replikat des Wolfes in Originalgröße, der im Lego-Land Billund in Dänemark zu sehen ist. „Ich befürchtete, ich bekomme ihn nicht rechtzeitig zur Ausstellung fertig, da mir bis zuletzt noch Steine fehlten. Aber wie man sieht, hat es geklappt“, so der Erbauer. „Über einen der ersten hundert Plätze beim internen Wettbewerb unter den Lego-Bauherren der über 1.000 Selbstbauten würde ich mich schon sehr freuen.“

Kein Bauplan, kein Kleber
Schon 2016 hatte Drebitz mit einer Lego-Konstruktion für Aufsehen gesorgt: Damals baute er den 1,80 Meter langen Lego-Millennium-Falken aus „Star Wars“ nach und präsentierte ihn in einer Ausstellung im Hachenburger Kino. Wie schon beim Falken gibt es für den 1,16 Meter hohen Wolf keinen Bauplan, die Lego-Steine sind nicht verklebt.

Der Wolf wandert
Nach dem Fan-Wochenende in Dänemark wird der Wolf noch auf der Spielzeugmesse in Hamburg und der Lego-Ausstellung der Stein Hanse e. V., der nördlichsten Lego-User-Group Deutschlands, in Kaltenkirchen zu sehen sein. Seinen Weg in den Westerwald wird das Lego-Modell erst wieder Ende 2020 finden. „Bis dahin werden Schäfer und Jäger ruhig schlafen können“, scherzt Gerd Drebitz abschließend. (PM)
 
Nachricht vom 21.09.2019 www.ak-kurier.de