AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Hubschrauberabsturz in Oberlahr: Zwei Tote
AKTUALISIERT. In Oberlahr ist ein Hubschrauber abgestürzt. Darüber informierte die Polizei am frühen Sonntagabend (22. September) per Erstmeldung. Rettungskräfte sind vor Ort. Ein Redakteur der Kuriere berichtet von zwei Toten bei dem Unglück. Abgestürzt ist ein Gyrocopter, es ist ein Tragschrauber, der in seiner Funktionsweise einem Hubschrauber ähnelt.
Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst sind an der Einsatzstelle. Fotos: Uwe SchumannOberlahr. Am Ortsrand von Oberlahr ist es am frühen Abend um 18.03 Uhr zum Absturz eines mit zwei Personen besetzten Klein-Hubschraubers (Gyrocopter) gekommen. Um 18.13 Uhr informierte die Einsatzzentrale der Polizei hierzu in einer Erstmeldung die Medien. Der Gyrocopter, der mit zwei Männern besetzt war, soll nach Angaben der Polizei in Dierdorf-Wienau gestartet sein. Die Polizei hat mittlerweile bestätigt, dass die beiden Männer beim Absturz ums Leben gekommen sind.

Laut Augenzeugenberichten hat der Kleinhubschrauber Flugübungen am Rande von Oberlahr vollführt. Dabei ist er in eine Stromleitung geraten, hat diese heruntergerissen und dadurch ist das Fluggerät in die Wied gestürzt. Es kam im Bereich von Oberlahr zu Stromausfällen. Ersthelfer haben die beiden Insassen aus der Wied gezogen. Eine Person soll bereits tot gewesen sein. Die zweite Person wurde versucht zu reanimieren, was jedoch nicht gelang.

Die Unglücksstelle ist weiträumig abgesperrt. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr sind noch immer im Einsatz. Ein Polizeihubschrauber ist vor Ort. Ein Gutachter ist angefordert, der zur Klärung der Unglücksursache beitragen soll. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Zur Absturzursache können noch keine Angaben gemacht werden. (woti)

   
Nachricht vom 22.09.2019 www.ak-kurier.de