AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Schwerer Unfall ereignete sich zwischen Wissen und Roth
Am Sonntagmorgen gegen 1.23 Uhr wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren Hamm, Wissen und Katzwinkel von ihren Meldeempfängern geweckt. Auf der Bundesstraße 62 zwischen Wissen und Oettershagen hatte sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem Personen in den verunfallten Autos eingeklemmt sein sollten.
Die Einsatzstelle vom Dach des HLF 20 aus Hamm fotografiert. (Fotos: Feuerwehr Hamm/Sieg)Roth. Der Unfallort befand auf der B62 zwischen Oettershagen und Nisterbrück kurz vor der Einfahrt in die Bergstraße. Sofort machten sich alle drei Wehren auf den Weg zur Einsatzstelle. Die zuerst Eintreffenden Kräfte vom Rettungsdienst des DRK aus Wissen konnten aber dann schnell Entwarnung geben. Alle Personen konnten sich aus den total demolierten Fahrzeugen selbst befreien. Es musste keiner mehr aus dem Fahrzeug herausgeschnitten werden.

Die Kameraden aus Katzwinkel konnten ihre Einsatzfahrt abbrechen. Die Wehren aus Hamm und Wissen sicherten die Unfallstelle auf der Bundesstraße ab und leuchteten diese für die Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme aus. Ebenso stellten sie den Brandschutz sicher und kümmerten sich um ausgelaufene Betriebsstoffe.

Bei dem Unfall wurden zwei Personen leicht und eine mittelschwer verletzt. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Aufprall stark beschädigt und mussten von Abschleppdienst abtransportiert werden. Über die Höhe des Sachschadens und die Unfallursache ist noch nichts bekannt. Neben den Einsatzkräften der Feuerwehren aus Hamm und Wissen sowie der Polizei aus Altenkirchen, war der Rettungsdienst des DRK mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. (PM)
     
Nachricht vom 13.10.2019 www.ak-kurier.de