AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Vereine
DLRG Betzdorf/Kirchen beweist sich bei Wellenwettkampf
Am Samstag, den 16.11.19, fand der 34. Wellenwettkampf im Rettungsschwimmen im Usa-Wellenbad in Bad Nauheim statt. Die Ortsgruppe Dorheim richtet dort deutschlandweit den einzigen Rettungswettkampf dieser Art aus. Die Retter der verschiedenen Ortsgruppen der DLRG Gliederungen konnten sich in fünf unterschiedlichen Disziplinen, die in einen Rettungs- und einen Wellenwettkampf unterteilt waren, messen und ihr Können so unter Beweis stellen.
(Foto: DLRG Betzdorf/Kirchen)Die Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen nahm zum ersten Mal mit zwei Mannschaften an diesem Wettkampf teil. Das auserkorene Ziel der beiden Mannschaften, der Altersklasse 17/18 weiblich und der weiblichen offenen Altersklasse, war, neue Erfahrungen im Wellenschwimmen zu sammeln und die schwimmerischen Rettungsfähigkeiten im 50 m Wettkampfbecken auszubauen.

Es zeigte sich, dass beide Mannschaften sich nicht hinter ihren Leistungen verstecken mussten. Gerade in den Disziplinen des Wellenwettkampfes, bei denen man jeweils eine bzw. zwei Personen aus den Wellen mit unterschiedlichen Rettungsmethoden retten musste, konnten zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden. Die Mannschaft der AK 17/18 sicherte sich sogar den 3. Platz. Die AK offen erhielt leider 150 Strafpunkte, was der Wettkampfunerfahrenheit und nicht den schwimmerischen Leistungen geschuldet war und musste sich somit mit dem 7. Platz zufrieden geben.

Der Rettungswettkampf bestand aus drei verschiedenen Staffeln. Bei der Puppenstaffel musste eine 32 kg schwere Puppe 4 x 25 m durch das Wasser geschleppt werden. Die Rettungsstaffel bestand aus Tauchen, Flossenschwimmen, Puppe schleppen und Puppe schleppen mit Flossen. Die letzte Staffel beinhaltete schwerpunktmäßig den Gurtretter, der als Rettungsmittel eingesetzt werden musste.

Auch in diesen Disziplinen konnten die beiden Mannschaften gut mit den anderen Mannschaften mithalten. Die AK 17/18 erzielte wieder den dritten Platz von vier teilnehmenden Mannschaften und die AK Offen konnte sich den sechsten Platz unter sieben Mannschaften sichern.

Das Fazit fiel durchweg positiv aus. Eine Teilnahme im nächsten Jahr wird wieder anvisiert.
Nachricht vom 07.12.2019 www.ak-kurier.de