AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Vereine
Jahreshauptversammlung des SV Leuzbach-Bergenhausen
Der SV Leuzbach-Bergenhausen hatte zu seiner alljährlichen Jahreshauptversammlung eingeladen, die von einer großen Anzahl von Mitgliedern besucht wurde. Das Schützenhaus war fast bis auf den letzten Platz gefüllt, als Schützenmeister und Vorsitzender Guido Böing die Anwesenden begrüßte.
Von links nach rechts: Eduard Unruh, Torsten Klein, Alexander Weßler, Carsten Dünner, Guido Böing, Dirk Euteneuer, Matthias Theis, Marina Richter, Achim John, Frank Richter, Jürgen Schneider (Foto: SV Leuzbach-Bergenhausen)Altenkirchen. Nachdem er die ordnungsgemäße Einladung und Bekanntgabe der Tagesordnung angesprochen hatte, erhob sich die Versammlung zur Totenehrung. Im vergangenen Jahr sind Ilse Kehl und Erich Wagner verstorben. Böing ließ dann das gesamte Schützenjahr Revue passieren und die Anwesenden konnten feststellen, dass es ein extrem aktives Vereinsleben gab. Nicht nur, dass die offiziellen Termine, wie Schützenfeste, vereinsinterne Veranstaltungen sowie Wanderungen und Ausflüge stark besucht werden, es gibt auch noch andere, jede Woche stattfindende Aktivitäten. Böing resümierte, dass fast kein Tag im Jahr vergeht, wo nicht irgendjemand im Verein etwas für oder durch den Verein unternimmt.

Im Anschluss übernahm Christa Griffel das Wort und berichtete als Sportleiterin von den sportlichen Aktivitäten des Vereins. Diese sind längst nicht mehr alleine auf den Schießsport begrenzt, sondern gehen auch in Breitensportaktivitäten, wie z.B. die Erlangung des Sportabzeichens. Aber auch im eigenen "Kerngeschäft" des Schützenvereins, nämlich im Schießsport, sind Erfolge zu verzeichnen.

Carina Weßler berichtete anschließend von der breitgefächerten Jugendarbeit des Vereins. Es sei beeindruckend, wie und wo überall die Jugend des Vereins aktiv ist. Das brachte dann auch spontan die Bitte aus der Versammlung hervor, dem gesamten Team der Jugendabteilung einen Sonderapplaus zu spendieren.

Den Reigen der Berichte des Vorstandes beendete Kassierer Ulf Flemmer. Er berichtete von einem gesunden Kassenbestand. Allerdings nicht ohne den Hinweis und die Bitte, dass alle weiter unermüdlich den Verein unterstützen müssen. Als Beispiel nannte er die Aktivitäten rund ums Schützenfest.

Kassenprüfer Eduard Unruh und Achim John berichteten von einer einwandfrei geführten Kasse und baten die Versammlung um Entlastung des Vorstandes, welche auch erfolgte. Als Kassenprüfer für das Jahr 2020 wurden einstimming Torsten Klein und Carsten Dünner gewählt.

Zum Punkt Neuwahlen hatte im Vorfeld Schriftführer Peter Schade um Entbindung seiner Pflichten gebeten. Er steht dem Verein über sein Amt als Adjudant im Festausschuss weiterhin zur Verfügung, möchte aber aufgrund der beruflichen Belastung den Posten des Schriftführers abgeben. Als seinen Nachfolger schlug er Dirk Euteneuer vor, welcher von der Versammlung auch gewählt wurde und sein neues Amt annahm.

Da Euteneuer bislang Waffenmeister war, musste hier auch ein neuer Amtsinhaber gefunden werden. Euteneuer schlug als seinen Nachfolger Matthias Theis vor. Dieser wurde von der Versammlung gewählt und auch er nahm sein Amt an.

Ebenfalls stand die Wahl des 1. Vorsitzenden auf der Agenda. Für diese Wahl übernahm der 2. Vorsitzende Alexander Roth die Versammlungsführung. Direkt wurde die Wiederwahl aus der Versammlung vorgeschlagen und Guido Böing stellte sich dieser auch sehr gerne, wie er es ausdrücklich betonte. Diese Wiederwahl erfolgte auch einstimmig und Böing nahm die Wahl an.

Der Festausschuss ist ein wichtiger Teil des Vereins, wenn es um die Gestaltung der eigenen Festivitäten geht, aber auch - und dies im großen Maße - um die Gestaltung des eigenen Schützenfestes. Monika Böing und Melanie Koschinski standen nicht mehr zur Verfügung. In der Vergangenheit waren Schützenmeister und Hausmeister des Schützenhauses auch Kraft ihres Amtes automatisch im Festausschuss. Dies wurde nun geändert. Festausschussvorsitzender Rüdiger Flemmer skizzierte kurz die Aufgaben des Festausschusses und es wurden dann auch schnell drei neue Mitglieder hierfür gefunden, welche allesamt einstimmig gewählt wurden. Es sind Marina Richter, Achim John und Jürgen Schneider. Alle drei nahmen ihre Wahl an.

Alexander Weßler kann aus beruflichen Gründen das Amt des Hausmeisters nicht mehr im gleichen Maße wahrnehmen wie bislang. Aus diesem Grunde wurden folgende Änderungen getroffen. Den "handwerklichen" Teil des Hausmeisters übernimmt ab sofort Frank Richter. Eduard Unruh wird mit Alexander Weßler die Themen rund um die Schützenhaus Vermietung/Getränkeabrechnungen etc. übernehmen.

Satzungsgemäß muss in jeder JHV das Thema Mitgliedsbeiträge erörtert werden. So auch in diesem Jahr. Vorsitzender Böing schlug eine moderate Erhöhung ab dem Jahr 2021 vor. Für das Jahr 2020 war im vergangenen Jahr bereits schon darüber abgestimmt worden, dass in diesem Jahr keine Erhöhung erfolgt. Aus der Versammlung heraus kam dann aber der Vorschlag, dass man jährlich eine Erhöhung von 3% durchführen sollte. Dem wurde auch von der Versammlung zugestimmt, wobei die jährliche Revision weiterhin - wie von der Satzung vorgegeben - bleibt.

Unter dem Punkt Verschiedenes berichtete Guido Böing von den geplanten Baumaßnahmen. Man möchte den Sanitärbereich verändern. Die Toilettenbereiche sollen behindertengerecht ausgelegt werden. Gleichzeitig möchte man die über 40 Jahre alte Ölheizung durch eine moderne Flüssiggastherme ersetzen. Auch soll der Vorplatz des Schützenhauses vergrößert werden. Anträge laufen derzeit und der Verein wartet auf die hoffentlich positive Beurteilung.

Es folgten dann noch Fragen zu der KK-Anlage und des Vogelstandes, die zufriedenstellend von der Sportleiterin Christa Griffel beantwortet werden konnten. Schützenmeister Böing schloss um kurz nach 22 Uhr eine sehr harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung und weit nach Mitternacht gingen dann auch die letzten Besucher zufrieden nach Hause. (PM)
Nachricht vom 26.01.2020 www.ak-kurier.de