AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Getränke Müller liefert weiter nach Hause und vermeidet Kontakt
Der Heimservice von Getränkehändler Michael Müller aus Oberwambach bleibt auch in Zeiten der Corona-Krise bestehen. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde diese Entscheidung getroffen, teilt Müller aktuell mit. Man wolle damit besonders den Risikogruppen die Versorgung, mit möglichst wenig Kontakten, ermöglichen.
Oberwambach. Getränke Müller und die dort Beschäftigen stellen sich in den Dienst der sogenannten Risikogruppen. „Die Auswirkungen der aktuellen Pandemie stellen uns alle vor enorme Herausforderungen. Gemeinsam mit unseren Mitarbeiter*innen haben wir beschlossen, unseren Heimliefer-Service weiterhin anzubieten: Gerade für die Risikogruppen bieten wir so die Möglichkeit, die Kontakte zu anderen Personen zu reduzieren und trotzdem mit Getränken versorgt zu sein“, so Michael Müller.

Der Einkauf von Getränken, der schon bei vielen in ruhigen Zeiten beschwerlich ist, ist in der jetzigen Situation mit erheblichem Aufwand verbunden. Besonders ältere Menschen und solche mit entsprechenden Vorerkrankungen sollen und müssen, zu ihrem eigenen Schutz, die sozialen Kontakte einschränken. Daher bittet Getränke Müller um Beachtung der folgenden Regelungen.

Der Getränkehandel setzt bei den Getränkelieferungen ab sofort auf folgende Hygiene-Vorkehrungen:
- Mitarbeiter*innen tragen bei der Auslieferung Einweghandschuhe, Mundschutz und verwenden regelmäßig Desinfektionsmittel.
- Kunden stellen das Leergut vor die Tür. Dort wird auch das Vollgut abgestellt.
- Kunden zahlen bargeldlos, um direkten Kontakt möglichst zu vermeiden. Folgende digitale Zahlweisen bietet Getränke Müller an: EC Cash / Bankeinzug / Überweisung / PayPal

Der Getränke-Abholmarkt in Oberwambach ist und bleibt geöffnet von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und am Samstag von 8 Uhr bis 16 Uhr. Beim Abholmarkt können Kunden gerne im Fahrzeug sitzen bleiben. Die Mitarbeiter ent- und beladen dann das Fahrzeug. Für Transportunternehmen mit Engpässen werden Hilfe mit Fahrzeugen inklusive Fahrer angeboten. (PM)



 
Nachricht vom 20.03.2020 www.ak-kurier.de