AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Endlich wieder Lehre statt Leere: Arbeitstreffen der VHS
Eine Prognose für das neue Semester trauen sich die Leitungen der Volkshochschulen (VHS) im Kreis Altenkirchen nicht zu. Aber das aktuelle Programm zeigt, dass nach dem Lockdown endlich wieder Lehre statt Leere in die Kursräume einziehen wird, wie Landrat Dr. Enders bei der gemeinsamen Vorstellung der Planungen bis Ende 2020 betont. Dazu waren Vertreter der Volkshochschulen aus dem Kreis zusammengekommen.
Susanne Hermeling, die Verbandsdirektorin des VHS-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, tauschte sich mit Landrat Dr. Peter Enders aus. (Foto: Kreisverwaltung Altenkirchen)Altenkirchen. „Niemand weiß momentan genau, ob und wie das Coronavirus die Planungen für die nächsten Wochen und Monate wieder zunichte macht“, so Enders. Aber es geht weiter: Die viel zitierte „neue Normalität“ äußert sich momentan durch kleinere Gruppen, Maskenpflicht in den Fluren, Oberflächendesinfektion in den Räumen oder Desinfektionsspendern in den Kursgebäuden. Auch wenn die Lockerungen der Regelungen seit Ende Mai das Ende der Zwangsschließung ermöglichten, ist es derzeit alles andere als einfach. Andere Volkshochschulen in der Region haben seit Mitte März geschlossen und wagen erst langsam wieder den Neueinstieg.

„Die Corona-Pandemie hat auch zahlreiche der auf Honorarbasis tätigen Kursleitungen hart getroffen. Für sie fielen praktisch alle Einnahmen weg. Und auch jetzt befinden sich die Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz im Krisenmanagement“, ergänzte Susanne Hermeling, die neue Verbandsdirektorin des VHS-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, die der Kreisvolkshochschule anlässlich des Treffens einen Besuch abstattete. Aufgrund der aktuellen und der zu erwartenden sich ändernden Hygiene- und Abstandsregelungen zur Eindämmung der Pandemie durch das Corona-Virus bleibt auch für die Volkshochschulen eine Planungsunsicherheit für alle Veranstaltungen.

Daher wird die Kreisvolkshochschule seit 15 Jahren zum ersten Mal kein umfassendes 120-seitiges Programmheft geben – das Heft wird es im zweiten Halbjahr nur online auf der Homepage (www.vhs.kreis-ak.eu) geben. Und auch bei den Kursformaten gibt es Veränderungen: Gesundheitskurse im Freien und immer mehr Onlineangebote finden sich nun im Angebot, insbesondere Vorträge und EDV-Kurse können nun im Onlineformat gebucht werden. In der Summe überwiegt aber die Freude der Volkshochschulen auf ein „hoffentlich annähernd normales Herbstsemester.“ (PM)

Nachricht vom 14.08.2020 www.ak-kurier.de