AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
32-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 8 in Hasselbach
AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 8 in Hasselbach ist es am Mittwochmorgen, 2. Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Der 32-Jährige war von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Er konnte nur noch tot geborgen werden.
Bei dem Unfall auf der B 8 ist eine Person gestorben. (Foto: kkö)Hasselbach. Gegen 9 Uhr ereignete sich der tödliche Unfall auf der B 8. Die Polizei geht bislang davon aus, dass der Fahrer, ein 32-Jähriger aus Rheinbach, aus Richtung Rettersen kommend in Richtung Hasselbach fuhr und am Ende einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und mit einem Baum kollidierte. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte zeigte sich, dass der Opel Astra in der Böschung des in Richtung Kircheib verlaufenden Fahrstreifens stand. Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall total zerstört, der Fahrer konnte nur noch tot geborgen werden.

Die Polizei geht als Unfallursache von nicht angepasster Geschwindigkeit aus, wie der Leiter der Polizeiinspektion Altenkirchen mitteilte. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat einen Sachverständigen mit der Erstellung eines technischen Gutachtens beauftragt. Mit Hilfe einer Drohne der Verkehrsdirektion Koblenz wurden Übersichtsaufnahmen von der Unfallstelle gefertigt. Für die Klärung der Unfallursache und die Bergung musste die Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. Eine Umleitungsstrecke wurde durch den Landesbetrieb Mobilität ausgeschildert.

Im Einsatz befanden sich rund 24 Kräfte der freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch. Vor Ort war der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen sowie einer Notärztin. Die Polizei war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Nach Angaben der Polizei entstand bei dem Unfall ein Sachschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro. Wie der Leiter der PI Altenkirchen, Hans Christian Schlemm mitteilte, wurden die Angehörigen des tödlich verunglückten Fahrers von den Kollegen in Rheinbach betreut. (kkö)
       
     
Nachricht vom 02.12.2020 www.ak-kurier.de