AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Modulraum-Lösung für Kitas in Birken-Honigsessen und Schönstein
Die beiden Kindertagesstätten in Birken-Honigsessen und in Schönstein sollen im nächsten Jahr erweitert werden. Geplant waren ursprünglich massive Anbauten, um den zusätzlichen Bedarf an Betreuungsplätzen zu realisieren. Wie schon der Haupt- und Finanzausschuss bereits im Oktober, stimmte nun auch der Verbandsgemeinderat der Modulraum-Lösung zu.
Die Erweiterung zweier Kitas (St. Katharina/Schönstein u. St. Elisabeth/Birken-Honigsessen) soll mittels Modulbauweise erfolgen. (Foto: KathaBe)Wissen. In den vergangenen Jahren stieg der Bedarf an Betreuungsplätzen in den Kindertagesstätten in der Verbandsgemeinde Wissen stetig an. Dies insbesondere in der Kita „St. Elisabeth“ in Birken-Honigsessen und in der Kita „St. Katharina“ in Schönstein.

Ursprünglich sah die Planung die Erweiterungen der beiden Einrichtungen mittels massiven Anbauten vor. Doch aufgrund der hohen Verschuldung der Verbandsgemeinde darf nach Mitteilung der Kommunalaufsicht der Kreisverwaltung Altenkirchen vom Juli aktuell nur noch umgesetzt werden, was zum einen gesetzlich verpflichtend und zum anderem am wirtschaftlichsten ist. Hinzu kommt, dass das Land durch eine Änderung der Förderungen lediglich nur noch zwölf Prozent der ursprünglich Kosten übernimmt.

Statt der teuren Variante mit geplanten Kosten von rund 1,2 Millionen Euro für die Erweiterung in Birken-Honigsessen und 1,6 Millionen Euro in Schönstein, fallen die Mietkosten für fünf Jahre für die Modulraum-Lösung wesentlich günstiger aus. Hierzu wurden entsprechende Angebote eingeholt. Für „St. Elisabeth“ in Birken-Honigsessen sind rund 332.000 Euro für einen Gruppenraum mit Nebenräumen und für die Kita „St. Katharina“ in Schönsten für zwei Gruppenräume mit Nebenräumen rund 538.000 Euro angesetzt.

Nachdem sich bereits der Haupt- und Finanzausschuss im Oktober für die Modulbauweise entschieden hatte, schloss sich nun auch der Wissener Verbandsgemeinderat Anfang Dezember mehrheitlich der Meinung an und hob entsprechend den Beschluss für die bauliche Erweiterung der beiden Kitas auf.

Auf Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen soll nun noch geprüft werden, ob und unter welchen Bedingungen an die Kita „St. Katharina“ in Schönstein eine Wald-/Naturgruppe angeschlossen werden kann. Der Antrag wurde einstimmig in den zuständigen Ausschuss zur weiteren Beratung verwiesen. (KathaBe)
Nachricht vom 14.12.2020 www.ak-kurier.de