AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Vereine
Bitzener AH-Fußballer im "Wilden Westen"
Ein Western-Wochenende verbrachten die Jung-Senioren-Fußballer des TuS "Germania" Bitzen am Silbersee im Kurhessischen Bergland.
Hans-Klaus Kapschak beim Bullriding. Fotos: Rolf-Dieter RötzelBitzen. Ab in den "Wilden Westen" nach Frielendorf im Kurhessischen Bergland hieß es jetzt für die Jung-Senioren des TuS Bitzen. Die alljährliche sportliche "dreitägige AH-Klausurtagung" der Alte-Herren-Abteilung des TuS Bitzen fand diesmal am Silbersee statt und bot vom Feuerwasser bis hin zu "Wild-West-Duellen" ein besonderes rustikales Ambiente. Die Stiefel kamen dabei teilweise zum "qualmen" - herrlich dann, den Sonnenaufgang über der "Prärie" mitzuerleben.
Die beiden Organisatoren Armin Gerhards und Hans-Klaus Kapschak hatten ein abwechs­lungs- und stimmungsreiches Programm vorbereitet. Nach einem ersten Erkunden der Westernatmosphäre am Freitagnachmittag leitete ein Silbersee-Buffet in eine beschwingte Western-Party über. Im "Saloon" haute ein "Pianoplayer" (DJ) kräftig in die Tasten und sorgte für "sengende Partyhitze".
Nach einem samstäglichen "Ausritt", teilweise um den Silbersee und in den Ort Frielendorf zum aktuellen Bundesligaspieltag, standen "Wild-West-Duelle" mit Bullriding, Kuhwettmelken, Hufeisenweitwurf und Wettnageln an. Im Bullriding vertrat Hans-Klaus Kapschak die "Rot-Weißen" in hervorragende Weise. Für Gesprächsstoff war an allen Tagen gesorgt. Darunter auch eine Spuren- und Fährtensuche, die bei der Security im Obergeschoss eines Ferienhauses endete.
Nach einem abendlichen Western-Buffet hieß es dann wieder "Party-Night im Wilden Westen", bei der die Kondition aufgebessert werden konnte.
Beendet wurde der Aufenthalt im "Wilden Westen" mit einem kleinen sonntäglichen Frühschoppen, um dann rechtzeitig zum Auswärtsspiel der Ersten beim VfB Wissen sein zu können.
Ein besonderes Lob für die gelungene Fahrt galt den Organisatoren Hans-Klaus Kapschak und Armin Gerhards. (Rolf-Dieter Rötzel)
 
Nachricht vom 29.09.2010 www.ak-kurier.de