AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Stadtwerke Wissen und Förderverein Siegtalbad kooperieren
Nahezu drei Jahre existiert jetzt der Förderverein Siegtalbad, und genauso lange dauert die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Wissen, die das Freibad und das Hallenbad betreiben. Jetzt wurde in Abstimmung mit der Verbandsgemeinde eine vertragliche Grundlage für die zukünftige Zusammenarbeit geschaffen.
v.l.n.r.: Dirk Baier, Geschäftsführer der Stadtwerke Wissen, Bürgermeister Berno Neuhoff bei Unterzeichnung seiner Beitrittserklärung zum Verein; Laura Link, Vorstandsmitglied des Fördervereins Siegtalbad (Foto: Förderverein)Wissen. Eine „Kooperationsvereinbarung“ mit den drei Beteiligten wurde unterzeichnet, allerdings wegen Corona nur in einem kleineren Rahmen im Wissener Rathaus. Zweck des Vereins ist, wie die Präambel sagt, eine „ideelle, materielle und tätige Unterstützung“ des Siegtalbads. Der Verein will erreichen, das breite Angebot der Wissener Bäder für den Schwimm- und Schulsport, die Gesundheitspflege und eine sinnvolle Freizeitgestaltung für jedermann zu erhalten. „Als wir den Verein gründeten, ahnten wir noch nicht, wie dringlich dieser Schritt war,“ sagte Vorstandsmitglied Laura Link vom Förderverein. „Jetzt, da die Kreisverwaltung die Bäder auf den Prüfstand gehoben hat, haben wir es Schwarz auf Weiß, dass die Bäder auf Bürgerengagement angewiesen sind, um dauerhaft weiter betrieben werden zu können.“ Dirk Baier, Geschäftsführer der Stadtwerke Wissen, bestätigte, dass er die Zusammenarbeit mit dem Verein als förderlich und hilfreich erlebt habe.

Bürgermeister Berno Neuhoff musste gleich zwei Unterschriften leisten, als Bürgermeister und als Privatmann. Er verwies auf den ähnlichen Dreibund von Verbandsgemeinde, Verein und GmbH, den es für das Kulturwerk Wissen bereits seit längerem gebe. „Die Förderung von Kultur und Sport ist uns gleichermaßen wichtig. Beides ist eine Bereicherung des öffentlichen Lebens, und beides ist für die Erhaltung der Attraktivität des Wisserlandes unverzichtbar.“ Die Gelegenheit der Unterzeichnung der Vereinbarung für die Verbandsgemeinde Wissen nahm der Bürgermeister zum Anlass, seine private Beitrittserklärung zum Förderverein zu unterzeichnen. „Wenn ich möchte, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger den Förderverein unterstützen, kann ich nicht außen vor bleiben!“

Vorstandssprecher des Fördervereins Friedrich Hagemann dankte Neuhoff für seine Unterstützung mit Wort und Tat. Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass mit der Beendigung des Lockdowns die Bäderbetriebe bald wieder die breite Palette ihres Angebots den Bürgern zur Verfügung stellen können. (PM)

Nachricht vom 10.01.2021 www.ak-kurier.de