Werbung

Nachricht vom 30.01.2011 - 12:33 Uhr    

2000 Euro für Unesco Projekt übergeben

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf übergab 2000 Euro an die "Casa-Alianza-Kinderhilfe Guatemala". Seit vielen Jahren unterstützen Betzdorfer Schüler das Unesco-Projekt. In einem beeindruckenden Vortrag erfuhren die Schüler der 7. Klassen von den Lebenswirklichkeiten der Straßenkinder in Lateinamerika.

Betzdorf. Auch in diesem Jahr verstand es Franz Hucklenbruch von der Casa-Alianza-Kinderhilfe Guatemala/ Bonn, seine jungen Zuhörer für die großen Probleme der "Einen Welt" zu sensibilisieren. Bereits zum 16. Mal, wie Schulleiter Manfred Weber in seiner Begrüßung hervorhob, informierte Hucklenbruch alle neuen Klassen 7 am Freiherr-vom-Stein Gymnasium Betzdorf-Kirchen über das von der Schule seit langen Jahren unterstützte Unesco-Projekt.
Zuvor hatten Vertreterinnen der Unesco-AG in einem kurzen Powerpoint-Vortrag über die Unesco-Arbeit an der Schule informiert und für die Mitarbeit in der AG geworben.
In drei Durchgängen hörten die Mädchen und Jungen jeweils fast anderthalb Stunden lang gebannt zu, was Hucklenbruch nicht nur über die Lage der Straßenkinder in Lateinamerika, sondern auch über die tiefer liegenden Ursachen von Armut und Ausbeutung in der sogenannten Dritten Welt zu sagen hatte. Hierbei gelang es ihm auch, geschichtliche Hintergründe mit aktuellen (Fehl-)Entwicklungen zu verbinden.
Zu vielen Bildern wusste Hucklenbruch auch die passenden Lebensgeschichten der abgebildeten Jungen und Mädchen zu erzählen, wie etwa die von dem Schuhputzerjungen, dessen Original-Schuhputzkasten er mitgebracht hatte. "Selten wird ein Straßenkind älter als achtzehn, zwanzig Jahre", erklärte er. Verantwortlich für die geringe Lebenserwartung sei nicht nur der rapide körperliche Verfall infolge von Unterernährung und aus der Not geborenem Drogenkonsum. "Häufig genug werden Straßenkinder auch von Polizei oder privater Security erschossen, wenn sie betteln oder aus Hunger stehlen. Für Straßenkinder gelten die Menschenrechte nicht", fasste Hucklenbruch zusammen.
Wie immer war es ein großes Plus des Vortrages, dass Hucklenbruch in seiner bewegenden Dia-Schau aus den Straßen von Guatemala-City nicht nur die zum Teil schockierende Wirklichkeit zeigte, sondern auch konkrete Handlungsmöglichkeiten im eigenen Leben der jungen Zuhörer aufzeigte. So warb er etwa dafür, Waren aus dem fairen Handel zu kaufen, bei denen es garantiert ist, dass den Produzenten ein fairer Lohn gezahlt wird und die Produkte nicht in Kinderarbeit hergestellt wurden.
Im Anschluss an die Vorträge übergab die Unesco-AG einen Scheck über 2000 Euro an die "Casa Alianza". Die Spendengelder waren im vergangenen Jahr zusammengekommen aus so unterschiedlichen Aktionen wie dem Fairen Pausenverkauf, mehreren Bücherbasaren, dem Imbiss- und Getränkeverkauf an verschiedenen Schulveranstaltungen oder Spenden aus einzelnen Klassen und Kursen. Hucklenbruch lobte die Kinder und Jugendlichen für ihr nachhaltiges Engagement und erinnerte noch einmal daran, dass sie es seien, die die Welt durch ihr Handeln verändern können.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: 2000 Euro für Unesco Projekt übergeben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Das Damwild in Leutesdorf wurde von einem Wolf gerissen

Leutesdorf. Nun ist es amtlich. Das getötete tragende Damtier wurde wahrscheinlich in der Nacht vom 16. auf den 17. März ...

Start der Backestage in Weyerbusch

Weyerbusch. Am Sonntag starteten die „Backestage“ in der Verbandsgemeinde Altenkirchen in Weyerbusch. Hier hatte Friedrich ...

„68er“ hatten Goldkommunion in Bruche

Betzdorf-Bruche. 36 Frauen und Männer des Kommunionjahrganges 1968 feierten den 50. Jahrestag ihrer Erstkommunion in Betzdorf-Bruche. ...

BI Wildenburger Land: Für das Recht auf eine unversehrte Heimat

Friesenhagen-Steeg. „Ist das Landschaftsschutzgebiet Wildenburger Land in Gefahr?“ Mit dieser Frage beschäftigten sich die ...

Lebenshilfe informierte über berufliche Möglichkeiten

Wissen. Die dualen Ausbildungsmöglichkeiten zum Heilerziehungspfleger stellte Lukas Schmitz, Gruppenleiter in der Tagesförderstätte ...

Daadener Kitas erhielten Flohmarkt-Erlös

Daaden. Nach dem Erfolg des ersten Daadener Flohmarktes wurden nun auf dem Daadener Minigolfplatz die Flohmarkt-Erlöse an ...

Weitere Artikel


Kreismusikschüler stellten Wettbewerbsprogramm vor

Wissen. Zum Regionalentscheid des 48. Wettbewerbs "Jugend musiziert" am kommenden Wochenende in Montabaur nehmen 16 junge ...

Bergbaumuseum: Knappenchor übergab Fahne

Herdorf-Sassenroth. Im Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen in Herdorf- Sassenroth überreichten jetzt die letzten Aktiven ...

Airbus-Chef Enders: "Das Glas ist halb voll und halb leer im AK-Land"

Altenkirchen. Der alljährliche Neujahrsempfang des Landrates in der Kreisverwaltung, zu dem Michael Lieber eingeladen hatte, ...

Elferrat spendete 620 Euro für Tanzcorps

Wissen. Das Tanzcorps der KG brauchte dringend Unterstützung, allein 21 jungen Tänzerinnen fehlte es an neuen Kostümen für ...

Gedenken an die Toten und Mahnung für die Lebenden

Wissen. Insgesamt sechs "Stolpersteine" des Kölner Künstlers Gunter Demnig wurden in der VG Wissen verlegt. Die Mahnmale ...

Erste Lernpaten erfolgreich ausgebildet

Altenkirchen. Das Lernpatenprojekt „Keiner darf verloren gehen“ wird von dem
Mehrgenerationenhaus Mittendrin, dem Kinderschutzbund ...

Werbung