Werbung

Nachricht vom 05.02.2013 - 13:10 Uhr    

Rocklegende Mitch Ryder im Kulturwerk

Er tourt erneut durch Deutschland: Die Rocklegende Mitch Ryder, der mit der neuen CD im Gepäck "It´s killing me" Station im Kulturwerk Wissen macht. Da wird ein Künstler an die Sieg kommen, der nicht in der vor vielen Jahren das Publikum in der Essener Grugahalle verzauberte.

Mich Ryder macht Station im Kulturwerk Foto: Veranstalter

Wissen. Am Donnerstag, 21. Februar zelebriert der Ur-Rocker über 40 Jahre Rockgeschichte im Wissener Kulturwerk.
"Mitch hat es! Er ist einer der aufregendsten Sänger, die seit langer Zeit auf der Musikszene aufgetaucht sind." Kein geringerer als Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards fand 1965 diese Worte für Mitch Ryder.
Heute, 46 Jahre später, könnte man immer noch guten Gewissens dasselbe über den Ur-Rocker aus Detroit behaupten, wenn er für seine Fans nicht schon lange zur Legende geworden wäre.

Landauf, landab hat Mitch Ryder im vergangenen Winter schmerzgetränkte Messen der Rockmusik zelebriert. 28 Konzerte in 32 Tagen. Er kommt auf die Bühne und gibt alles. Zwei Stunden lang. Beseelt gingen die Leute nach dem Konzert heimwärts.
„So würde Jim Morrison mit 65 klingen“, schrieb die Zeit, der WDR widmete dem Rock-Haudegen eine einstündige Hörfunk-Reportage und die Berliner Zeitung fragte: „Wann haben die Stones ‚Gimme Shelter’ zuletzt so hingelegt, vor dreißig Jahren vielleicht?“

Jetzt ist der Sänger mit dem lauernden Vibrato in der Stimme wieder unterwegs durch die Clubs und Säle und wieder mit einer neuen CD "It's Killing Me", im Tourgepäck, „Vielleicht mein wichtigstes und ganz sicher eines der besten Alben, die ich je gemacht habe“, sagt Mitch Ryder über dieses Live-Album, das den Vergleich mit seinem 1981er Meisterstücks "Live Talkies" nicht zu scheuen braucht.
Seit der „Vacation“-LP und Ryders legendärem TV-Auftritt im ARD-Rockpalast sind mittlerweile 33 Jahre vergangen. Jene Vollmondnacht, jenes albtraumhaft entrückte Konzert in der Essener Grugahalle ist längst zur Legende verklärt. Für Mitch Ryder war es der Beginn seiner Beziehung zu Deutschland, die seitdem nicht abgerissen ist.
„Diese Nacht war für mich eine Chance“, sagt er heute, „wie man sie vielleicht nur einmal im Leben hat.“ In Amerika wollen seine Fans vor allem die Uralt-Hammerhits aus den Sechzigern hören. „In Europa mache ich völlig andere Musik“, sagt Ryder. „Hier erlaubt man mir, Künstler zu sein. Deshalb liebe ich Europa.“

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, Einlass ist um 19 Uhr. Tickets gibt's für 18 Euro (ermäßigt 14 Euro) im Online-Shop unter www.kulturwerk-wissen.de, bei den bekannten Vorverkaufsstellen (z.B. der buchladen Wissen, Buchhandlung Liebmann Altenkirchen oder Buchhandlung MankelMuth Betzdorf) oder unter der Ticket-Hotline 0180 5040300 (0,14 €/Minute Festnetz, max. 0,42 € aus allen Mobilfunknetzen).
Veranstalter: kulturWERKwissen gGmbH in Kooperation mit der Wissener eigenART


Kommentare zu: Rocklegende Mitch Ryder im Kulturwerk

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Lesetipp: Ritterturniere im Mittelalter

Region. Festliche Turniere mit prunkvollen Aufmärschen und Kampfspielen fanden in den Städten mit ihrer vielseitigen Infrastruktur ...

Marcel Adam präsentiert seine besten Chansons

Enspel. Das eingespielte Trio bietet virtuose Musik an Akkordeons und Gitarren – und Gesang.

Mehr zum Künstler
Marcel ...

Die Kirmesjugend Atzelgift lädt zur „Hüttengaudi“

Atzelgift. Den Auftakt bildet eine „Abriss-Ski-Party“ mit DJ Friedi am Freitag, den 19. Januar. DJ Friedi wird dabei die ...

Winterkonzert des Collegium Musicum Siegen

Siegen. Das Collegium Musicum Siegen präsentiert am Sonntag, 4. Februar, 17 Uhr, selten gehörte und ungewöhnlich besetzte ...

Tagesfahrt an Weiberfastnacht führt nach Frankfurt

Kreis Altenkirchen. Die Paulskirche gilt als Geburtsstunde der deutschen Demokratie. Dort hat 1848 die Nationalversammlung ...

Hachenburger Kultur-Zeit blickt zurück

Hachenburg. Ein herausragendes Highlight hatte das Kulturjahr bereits eröffnet: Mit Dieter Nuhr begeisterte im Januar einer ...

Weitere Artikel


Ausstellung mit Radierungen von Alfred Hrdlicka im Kulturhaus

Hamm. Hrdlickas Werke gehen von expressiv-realistischen Steinskulpturen, Zeichnungen über Radierungen, Gemälden und Fresken ...

Gesamtspende in Höhe von 31.310 Euro für den Sport

Gebhardshain. Eine Spende im Gesamtwert von 31.310 Euro überreichte die Kreissparkasse Altenkirchen dieser Tage an Schulen ...

Warnstreik bei Faurecia Scheuerfeld vermutlich erfolgreich

Scheuerfeld. Die Situation bei Faurecia stand Dienstag, 5. Februar derart "Spitz auf Knopf", dass die IG Metall und der ...

Acht neue Bankkaufleute bei der Westerwald Bank

Hachenburg/Westerwald. Acht junge Bankkaufleute haben ihre Ausbildung bei der Westerwald Bank abgeschlossen. Zweieinhalb ...

Wettbewerb: "Mach dich nicht nackig" läuft

Region. In Zeiten der digitalen Welt ist es immer schwieriger, seine Grundrechte im Internet zu schützen. Die Grundrechte ...

DLRG absolvierte Übung in Eitorf

Betzdorf/Eitorf. Lange geplant fand eine Übung in der Sieg im Bereich Eitorf statt. Rund 20 Einsatzkräfte nutzen die Möglichkeit, ...

Werbung