Werbung

Nachricht vom 17.03.2017    

Kreis-Bauern fühlen sich gegängelt von staatlichen Eingriffen

Alljährlich findet die Mitgliederversammlung des Kreisbauernverbands statt. Und alljährlich kommen die Sorgen und Herausforderungen der hiesigen Landwirtschaft zur Sprache. Der Verband selbst zeichnete ein positives Bild der eigenen Arbeit.

Von links: der Geschäftsführer des Verbands, Markus Mille, Vorsitzender Georg Groß, der agrarpolitische Sprecher der FDP im rheinland-pfälzischen Landtag Marco Weber und der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Heribert Metternich. Foto: ddp

Eichelhardt/ Kreisgebiet. "Die Bauern brauchen unternehmerische Freiheiten." Mit dieser pointierten Forderung sprach Heribert Metternich den Teilnehmern der Mitgliederversammlung des Kreisbauernverbands offenbar aus dem Herzen. Der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz sprach ein kurzes, aber prägnantes Grußwort, das als Blaupause für die anderen Redebeiträge hätte dienen können. Er machte einen aus seiner Sicht gefährlichen Trend aus. Demnach werde der "Griff des Staates" nach Eigentum immer härter – was vor allem die Bauern am stärksten zu spüren bekämen. Metternichs Appell: Eigentum müsse geschützt werden.

Der Vorsitzende des Kreisbauernverbands, Georg Groß, äußerte sich in seinen Redebeiträgen ähnlich und warb für unternehmerisches Handeln in der Landwirtschaft. "Wir brauchen wieder die Verantwortung bei den arbeitenden Menschen und den Familien", sagte der Dauersberger in Richtung Politik.

Passend dazu hatte der Bauernverband einen besonderen Gast als Redner geladen: Marco Weber, selbst Landwirt und agrarpolitischer Sprecher der FDP im rheinland-pfälzischen Landtag, sprach über die Rahmenbedingungen für landwirtschaftliche Unternehmer. In der FDP scheinen die Kreisbauern einen Partner zu sehen, folgt man den Ausführungen von Groß. Seit letztem Frühling bildet die Partei zusammen mit der SPD und den Grünen eine Koalitionsregierung in Rheinland-Pfalz. Seitdem ist der Liberale Volker Wissing als Minister auch für Landwirtschaft zuständig.

Der Geschäftsführer des Verbands, Markus Mille, zeichnete ein positives Bild der Arbeit im vergangenen Jahr – betonte dabei allerdings auch: 2016 sei für die Landwirtschaft ein Krisenjahr in mehrfacher Hinsicht gewesen. Einer seiner Schlüsse: "Wir müssen die Landwirtschaft wieder nahe bringen und für Verständnis für die eigenen Belange werben." Mit vielfältigen Aktivitäten scheint sich der Verband im letzten Jahr genau darum bemüht zu haben. (ddp)

Ausführlicher Artikel folgt.


Kommentare zu: Kreis-Bauern fühlen sich gegängelt von staatlichen Eingriffen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Neues Konzept der Metall-Erlebnistage startet nach den Ferien

Kreis Altenkirchen. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich ab sofort über ihre Schule anmelden. Die Wirtschaftsförderung ...

20.000 Euro fürs "Digitale Klassenzimmer"

Region. Konkret gehen jeweils 5.000 Euro an die Berufsbildenden Schulen nach Westerburg, Montabaur, Betzdorf-Kirchen und ...

Vermeidung von Frust bei der Mitarbeiterschaft war Thema

Region/Wilnsdorf. Das 3. „BVMW Meeting Mittelstand“ des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) fand diesmal bei ...

Vernetzung mit Uni Siegen: Wezek setzt auf additive Fertigung

Steinebach/Sieg. Der Startschuss für diese Kooperation erfolgte mit dem Firmenbesuch in Steinebach. Hier steht die Implementierung ...

IHK-Konjunkturumfrage: Starke Wirtschaft trotz vieler Risiken

Koblenz. Damit setzt sich der konjunkturelle Seitwärtstrend auf hohem Niveau weiter fort. Als zusammenfassende Beurteilung ...

„Schwein(e) gehabt“: Adrian Schneider gewinnt bei WW-Bank

Kreisgebiet. Die Westerwald Bank legt einen großen Schwerpunkt auf Aus- und Weiterbildung und kümmert sich dementsprechend ...

Weitere Artikel


Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer

Michelbach. Ein 17-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem Leichtkraftrad am Donnerstag, 16. März, gegen 7.30 Uhr die K ...

Wie kam das Schaf auf das Dach?

Hachenburg. Was war geschehen? Nach Auskunft der Polizei Hachenburg war irgendwo ein Schaf ausgebüxt. Sie wurde alarmiert, ...

Regionalforum zu Energiewende und Klimaschutz im Westerwald

Altenkirchen. Neben Fachleuten aus der kommunalen Praxis werden beim diesjährigen Regionalforum Dr. Gunther Tiersch, Chefmeteorologe ...

Illegale Rodung am Siegufer beschäftigt die Polizei

Kirchen. Wie erst jetzt zur Anzeige gebracht worden ist, wurde vermutlich am ersten Märzwochenende in der Siegstraße in ...

Großes Frühjahrskonzert des Musikvereins Brunken

Gebhardshain/Brunken. Klassik, Musical, Marschmusik, modernes Liedgut und manche Überraschung präsentiert der Musikverein ...

Vermehrt Bauabfälle auf dem Molzberg eingesammelt

Kirchen. Sauber in den Frühling - so hieß es am Samstag, 11. März, ab 9.30 Uhr auf dem Molzberg und auf dem 3.000-Schritte-Weg ...

Werbung