Werbung

Nachricht vom 18.04.2017 - 19:59 Uhr    

Fensdorf machte den Dreck weg

Umwelttag bei der Ortsgemeinde Fensdorf: Perfekt ausgestattet und motiviert machten sich die kleinen, aber auch zahlreiche große Helfer an die Arbeit und sammelten den von anderen Mitmenschen achtlos weggeworfenen Unrat ein. Mehrere Traktoren mit Anhängern waren im Einsatz, mit denen der Müll eingesammelt wurde.

Die Fensdorfer haben rund um ihre Gemeinde aufgeräumt. Foto: Privat

Fensdorf. Der diesjährige Umwelttag der Ortsgemeinde Fensdorf begann mit einer Überraschung für die kleinsten Helfer: Melanie Henn, Abfallberaterin beim Abfallwirt-schaftsbetrieb (AWB), war nach Fensdorf gekommen, um den teilnehmenden Kindern Arbeitshandschuhe und eine Trinkflasche zu überreichen. Ortsbürgermeisterin Daniela de Nichilo bedankte sich bei Melanie Henn für diese gelungene Überraschung.
Grundsätzlich ist festzustellen, dass etwas weniger Müll aufgenommen werden musste als in den Vorjahren. Allerdings sind zwei Umstände besonders ins Auge gefallen. Entlang der K 123 ab Tannenhof bis etwa Einmündung K 124 (Neuhöfchen) wurden rund 60 Piccolo-Sektflaschen aufgesammelt. Und im Bereich Alter Gebhardshainer Weg und Weg am Wasserbassin lässt jemand regelmäßig seine benutzten Tempotaschentücher fallen, anstatt sie wieder in die Tasche zu stecken.

Ortsbürgermeisterin de Nichilo war überwältigt von der Resonanz und über den engagierten Einsatz und bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die tatkräftige Unterstützung und für das Bereitstellen der Traktoren. Zur Belohnung gab es einen deftigen Mittagsimbiss am Bürgerhaus, wo noch das schöne Wetter genossen wurde.


Kommentare zu: Fensdorf machte den Dreck weg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Erster Erlebnisweg trotz Regen erfolgreich eröffnet

Mudersbach. Auch das schlimmste Wetter kann richtige Wanderer nicht von ihrer Leidenschaft abhalten. Schließlich gilt: „Es ...

9. Oktoberfest in Neitersen war wieder Publikumsmagnet

Neitersen. Am Wochenende 20. und 21. Oktober stand die Wiedhalle Neitersen wieder ganz im Zeichen der Oktoberfestgaudi. Die ...

Theaterspiel Jugendlicher über Kriegsleiden und Sehnsucht nach Frieden

Altenkirchen. Als Pfarrer Bruno Nebel die jungen syrischen und deutschen Schauspieler im Rahmen des Begleitprogramms der ...

Kartenvorverkauf für 3. Jecke Schicht geht in letzte Runde

Wissen/Sieg. Die Paveier gehören zu den beliebtesten Acts im Raum Köln. Als ein Urgestein der kölschen Musikszene präsentieren ...

Gebhardshainer Herbstmarkt trotzte dem Regenwetter

Gebhardshain. Der Tag hatte eigentlich recht freundlich begonnen und die Händler durften in diesem Jahr erstmals schon ab ...

Wer wird die Wissener Narren regieren?

Wissen. Am Sonntag, den 5. November nach der letzten Messe um etwa 11:45 Uhr wird es spannend, erstmals auf dem Kirchplatz ...

Weitere Artikel


„Von Eisengewinnung bis Selbstliebe": Ausstellung eröffnet

Altenkirchen. Der Titel der Ausstellung lautet „Von der Eisengewinnung bis zur Selbstliebe - Werkstoff Stahl in Kunst und ...

Frühjahrsumfrage 2017: Die Handwerkskonjunktur brummt

Region. Das Ergebnis: 81 Prozent geben im 1. Quartal 2017 einen gestiegenen oder konstanten Auftragsbestand an. Die Bewertungen ...

Rüddel fordert vom Land eine „Task Force AK“ für Straßenbau

Kreisgebiet. Denn Rüddel macht im Zusammenhang mit dem Bundesverkehrswegplan die gleichen Erfahrungen: „Während der Bund ...

Kammerchor vermittelte wieder die Osterbotschaft

Gebhardshain. Dann folgte die ausdrucksstarke Schola (Lothar Groß, Hans Hombach, Bernhard Lartsch, Wolfgang Niermann, Helmut ...

Wissener Schützenverein braucht neue Vereinsfahne und Unterstützung

Wissen. Vor ziemlich genau 55 Jahren wurde am 8. Juli 1962 die aktuelle Vereinsfahne des Wissener Schützenvereins in Dienst ...

PKW-Brand sorgte für kilometerlangen Stau auf der B 8

Altenkirchen/Birnbach. Am Mittag 18. April, gegen 12.50 Uhr löste die Leitstelle Montabaur Alarm für die Feuerwehr Altenkirchen ...

Werbung