Werbung

Nachricht vom 05.03.2018 - 09:50 Uhr    

Wettbewerb für energieeffiziente Gebäudesanierungen

Am heutigen 5. März ist der Internationale Tag des Energiesparens. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, im Großen wie im Kleinen. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz ruft aktuell zu einem landesweiten Wettbewerb für energieeffiziente Gebäudesanierungen auf. Mitmachen kann jeder, der ab 2012 sein Gebäude energieeffizient und architektonisch anspruchsvoll saniert hat.

Foto/Logo: Energieagentur Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern/Region. Rund 24 Millionen Wohnungen in Deutschland sind laut Schätzung der Bundesregierung, sanierungsbedürftig. „In Rheinland-Pfalz gibt es über eine Million Gebäude, die vor der ersten Wärmeschutzverordnung von 1977 gebaut wurden und heutigen Standards bei weitem nicht mehr gerecht werden“, sagt Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Mehr als 35 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland entfallen auf öffentliche und private Gebäude. „Energieeffizientes Handeln ist eine wesentliche Säule der Energiewende und damit des Klimaschutzes“, führt Pensel aus. „Durch Energiesparmaßnahmen am Haus verbessert sich die Wohnqualität, der Wert des Gebäudes steigt und Umwelt und Geldbeutel werden entlastet.“

Mit dem Wettbewerb „Energieeffiziente Sanierungen mit Vorbildcharakter in Rheinland-Pfalz“ würdigt die Energieagentur Rheinland-Pfalz Bauherren und Baugemeinschaften, die ihr Haus fit für die Zukunft gemacht und bei der Sanierung auf Einspar- und Effizienzpotentiale geachtet haben. Beiträge können ab 24. März bis 30. Mai 2018 eingereicht werden. Bauherren und Baugemeinschaften können sich mit ihrem realisierten Sanierungsprojekt bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz bewerben und haben die Chance einen von drei Preisen zu gewinnen. Bauherren können durch eine energetische Sanierung ihrer Wohnung oder ihres Hauses sowohl Geld als auch Energie sparen. „Durch eine energetische Sanierung, beispielsweise eines Einfamilienhauses, kann der Energieverbrauch mitunter um mehr als 80 Prozent gesenkt werden“, erklärt Thomas Pensel. Faktisch sind das oft mehrere Zehntausend Euro, die ein Sanierer in nur einem Jahrzehnt einsparen kann.

Jede Investitionsentscheidung heute fixiere den Gebäudestandard auf Jahrzehnte. An der falschen Stelle zu sparen lohne nicht. Wer beispielsweise heute in technische Anlagen investiere, werde diese Anlagen über die nächsten 20 Jahre nutzen. Investitionen an der Gebäudehülle seien noch langlebiger. Wohnungs- oder Hauseigentümer, die ihre Immobilie zukunftsfit machen, erschließen nicht nur Einspar- oder Effizienzpotentiale. Sie steigern auch den Wert ihrer Immobilie und erzielen, beispielsweise bei einem Verkauf, höhere Erlöse. Und ganz nebenbei leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz.

Der Gebäudewettbewerb wird offiziell am 24. März 2018 gestartet. Bewerber können ab diesem Zeitpunkt die Unterlagen auf der Homepage der Energieagentur Rheinland-Pfalz herunterladen und bis 30. Mai 2018 einreichen. Der Wettbewerb richtet sich an Bauherren und Baugemeinschaften, die ihr Ein-, Zwei- oder Mehrfamilienhaus saniert und dabei mindestens den Effizienzstandard eines KfW-Effizienzhauses 85 erreicht haben. Mitmachen können diejenigen, die ihr Gebäude im Jahr 2012 oder in den Folgejahren energieeffizient und architektonisch anspruchsvoll saniert haben. Die Wettbewerbsjury besteht aus Partnern des Netzwerks „ Energieeffizientes Bauen und Wohnen“. Die Experten wählen drei Gewinner aus, die mit 3.000, 2.000 und 1.000 Euro prämiert werden. Weitere Informationen gibt es online bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz: www.energieagentur.rlp.de (PM)


Kommentare zu: Wettbewerb für energieeffiziente Gebäudesanierungen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Briefe aus der Todeszelle: Montabaurerin schreibt zum Tode Verurteilten

Montabaur. Zehn Jahre lang wartet Robert auf die Giftspritze. Fast 4000 Tage, in denen es für einen Häftling in einer texanischen ...

80 Jahre Dienst am Nächsten: Feuerwehr Neitersen hatte Jubiläum

Neitersen. Seit 80 Jahren ist die freiwillige Feuerwehr Neitersen bereit, dem Nächsten bei Not und Gefahr beizustehen. Dies ...

Kinderschutzbund bot zum Kinderfest vielfältiges Angebot

Altenkirchen. Das Kinderfest aus Anlass des Weltkindertages, der seitens der Vereinten Nationen in 145 Staaten begangen wird, ...

Für die Zukunft der Pflege: Kreis geht neue Wege

Altenkirchen. Der Mangel an qualifizierten Pflegekräften eröffnet Raum für neue Ideen. Nicht nur die Einrichtungen und Träger ...

Einschreibefrist an der Uni Siegen bis zum 15. Oktober verlängert

Siegen. Von Literatur, Kultur und Medien über Physik bis VWL: Kurzentschlossene haben an der Uni Siegen weiterhin die Möglichkeit, ...

Kreis-CDU unterstützt Malte Kilian beim Rennen um Europa

Elben. Am Wochenende hat der Vorstand der Kreis-CDU Malte Kilian aus Alsdorf einstimmig als Kandidaten für die Europawahl ...

Weitere Artikel


Zehn Jahre PjO – Eine Ära geht zu Ende

Wissen. Auch das zehnte Konzert des PjO-Projektorchesters war wieder ausverkauft und ein riesiger Erfolg. Das 80-köpfige ...

Kindergeld gibt es auch noch nach dem Abitur

Neuwied. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit klärt auf: eine Meldung bei der Arbeitsagentur ist nur in Einzelfällen ...

Silbernes Dienstjubiläum für Bernd Herzog

Wissen. Seit einem Vierteljahrhundert ist Bernd Herzog beim Bauhof der Verbandsgemeinde Wissen beschäftigt. Anlässlich seines ...

Wissener Handballer unterliegen Tabellenführer Untermosel

Kobern-Gondorf/Wissen. . Am Samstagabend (3. März) stand das Spiel der Wissener-Herren gegen den Landesliga-Tabellenführer ...

Schokoladen-Champions im Koblenzer Schloss

Koblenz. Lange Schlangen schon kurz vor der Eröffnung und dichtes Gedränge vor Ausstellerständen und Exponaten des Wettbewerbs: ...

„Siegperle“ kombinierte Wanderung mit Burgbesichtigung

Kirchen. Zu einer Münsterland-Wanderung in Dülmen setzte sich jetzt ein Bus mit den Wanderfreunden „Siegperle“ in Bewegung. ...

Werbung